Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

 

 

 

 

Luftfahrttechnik
& -betrieb


In kaum einer anderen Sportart...

...ist der technisch einwandfreie Zustand des Sportge-räts so wichtig wie im Luftsport. Für die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit werden von der Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) und der nationalen Luftfahrtbehörde, dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA), hohe Forderungen gestellt. Der Bundesausschuss Technik mit den Technischen Referenten der Mitgliedsverbände und Kommissionen pflegt deshalb intensiven, regelmäßigen Kontakt zu den Ansprechpartner in der EASA, dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und im LBA.

Das Ziel ist, Regelungen zu finden, die dem Sicherheitsanspruch gerecht werden, den Luftsport aber nicht durch bürokratische Hürden erdrücken. Im Ausschuss sind die Arbeitsgruppen Technische Lizenzen/MTO, Antriebe/Kraftstoffe, Avionik, Rettungsfallschirme und Übersetzungen von EASA-Dokumenten aktiv.


Technische Informationen der EASA

Die EASA veröffentlicht schrittweise die wichtigsten Verordnungen, konsolidiert mit den AMC und GM (akzeptierte Nachweisverfahren und Richtlinien) in ihren Technischen Publikationen (EASA-Bezeichnung: "Easy Access Rules"-EAR).
Damit entfällt das suchen in verschiedenen Dokumenten.

Aus technischer Sicht sind besonders die konsolidierten Versionen der VO (EU) 1321/2014 mit ihren Anhängen Teil-M, -66, -145, -147 und -T, die VO (EU) 748/2012 mit dem Teil-21 als Anhang und die diversen CS (Zertifizierungsspezifikationen) interessant.

Kleiner Wermutstropfen:
Auch zukünftig werden diese Dokumente ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung stehen.