Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Vizepräsident René Heise

René Heise begann seine fliegerische Laufbahn 1978 auf dem Hugo Junkers Flugplatz in Dessau und ist seitdem von der Luftsportart Segelflug fasziniert. Getragen vom fliegerischen Abenteuer, der Forschung und der sportlichen Herausforderung - der er sich weiterhin gern stellt.

Als Wettbewerbspilot nahm er erfolgreich an internationalen Meisterschaften (Frankreich, Russland), den Deutschen Meisterschaften und zahlreichen Regionalmeisterschaften teil. Er war Teamcaptain bei der Militär-Segelflug WM 2003/2004 in Italien und hat in der Funktion des Team-Meteorologen die Piloten der Segelflug-Nationalmannschaft auf zehn Europa- und Weltmeisterschaften erfolgreich betreut.

Bei der OSTIV leitet René Heise das im Panel "Scientific Section & Meteorological Panel" beheimatete Mountain Wave Project (MWP) mit den fliegerisch außergewöhnlichen Forschungsexpeditionen in Argentinien und Nepal. Erste wissenschaftliche Turbulenzmessflüge des MWP bis zum unteren Rand der Stratosphäre über den Anden und die hochpräzise 3D-Vermessung des Mount Everest in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt waren hier die wissenschaftlichen Höhepunkte.
Beruflich war er als GeoInfo- Stabsoffizier der Luftwaffe in verschiedenen Kommandobehörden der Bundeswehr tätig.  Zuletzt auf der militär-strategischen Ebene in einem Headquarter im Ausland.

Ehrenamtlich engagierte er sich als Vereinsvorsitzender und als Vizepräsident des Luftfahrtverbandes Berlin. Auf der europäischen Ebene wurde er 2018 als Vizepräsident bei Europe Air Sports (EAS) gewählt. "Für die Mitglieder unseres Verbandes muss des Erlebnis und die fliegerische Freiheit im Vordergrund stehen. Ich möchte die Jugend für den Luftsport begeistern sowie gleichzeitig das Verständnis für Atmosphäre und Umwelt verstärkt entwickeln."

Kontakt

E-Mail: rene.heise(at)daec.de