Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

 

 

DAeC-Verbandsporträt: Wer wir sind

Der Deutsche Aero Club - Verbandsporträt

Spitzenverband des Luftsports und der Allgemeinen Luftfahrt

Der Deutsche Aero Club e.V. (DAeC) ist der Spitzenverband des Luftsports und der Allgemeinen Luftfahrt. Er vertritt die Interessen der rund 100.000 Pilotinnen und Piloten gegenüber Politik und Behörden, Wirtschaft und Gesellschaft. In der nationalen Sportpolitik ist der Deutsche Olympische Sportbund sein engster Partner. Auf internationaler Ebene ist der DAeC Mitglied bei Europe Air Sports, dem Verband der nationalen Aeroclubs in Europa, und der FAI (Fédération Aéronautique Internationale), dem Weltluftsportverband. Der DAeC ist der zweitgrößte Luftsportverband Europas.

Organisierter Luftsport mit Langer Tradition in Deutschland

Der organisierte Luftsport hat lange Tradition in Deutschland. Schon 1881 schlossen sich die Piloten von Ballonen und Luftschiffen zum Deutschen Verein zur Förderung der Luftschifffahrt zusammen. 1907 erfolgte die Gründung des Deutschen Aero Clubs, der später in „Kaiserlicher Aero-Club“ umgetauft wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg, am 4. August 1950 wurde in Gersfeld/Rhön der Dachverband der Luftsportler in Deutschland, der Deutsche Aero Club gegründet.

In allen Luftsportarten sind die DAeC-Mitglieder aktiv. Dazu gehören Segelfliegen, Motorfliegen, Modellfliegen, Fallschirmspringen, Ballonfahren, Ultraleichtfliegen und Drachen- und Gleitschirmfliegen. In den verschiedenen Disziplinen der Sportarten richtet der DAeC nationale und internationale Meisterschaften aus, er verwaltet Sportlizenzen und dokumentiert Rekorde.

Regeln für den Luftsport sind sinnvoll und notwendig, um einen sicheren und umweltverträglichen Flugbetrieb gemeinsam mit anderen Luftraumnutzern zu gewährleisten. Diese Vorschriften müssen dem Luftsport aber die notwendigen Freiheiten einräumen. Hauptaufgabe des Dachverbandes ist deshalb, neben der sportfachlichen Vertretung, die Sicherung der Interessen des Luftsports als Teil der Allgemeinen Luftfahrt. Dafür arbeiten DAeC-Fachleute in speziellen Ausschüsse mit Organisationen und Behörden eng zusammen.

Luftsport mit wichtiger gesellschaftlicher Aufgabe

Luftsport hat über seine sportliche Bedeutung hinaus eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Aus der Begeisterung für die Sportfliegerei entscheiden sich viele Jugendliche für einen Beruf in der Luftfahrt. Viele Techniker und Ingenieure in den Werften und an Verkehrsflughäfen, Mitarbeiter der Deutschen Flugsicherung, aber auch Meteorologen stammen aus Luftsportvereinen.

Beispielsweise waren deutsche Weltmeister im Segel- oder Drachenfliegen Verkehrspiloten, Weltrekordler im Modellflug leiten als Ingenieure spektakuläre Pionierprojekte der Materialerprobung oder Luftsportler bekleiden führenden Positionen in der Lehre und Forschung an den Universitäten. Prominentester Luftsportler in der Luft- und Raumfahrt ist der Astronaut und Segelflieger Ulf Merbold.