Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

 

 

 

 

Bundeskommission Ultraleichtflug im DAeC

Segelflug-Weltmeisterschaft in Stendal abgesagt

Die Ausrichter der 36. FAI-Segelflug-Weltmeisterschaft in Stendal haben den Wettbewerb abgesagt. „Wir bedauern außerordentlich, dass wir diesen Schritt gehen müssen“, erklärt Wettbewerbsdirektor Henning Schulte. „Wir haben auf allen Ebenen intensive Überzeugungsarbeit geleistet, aber die aktuelle Pandemielage lässt den Verantwortlichen keinen Spielraum.“

DAeC-Präsident Stefan Klett: „Es ist sehr, sehr bitter, dass nach jahrelanger Vorbereitungszeit, dieses Megaevent nicht stattfinden darf. Der Aeroclub Stendal ist international als großartiger Gastgeber bekannt. Ich danke dem gesamten Organisationsteam und den engagierten Helfern in Stendal für ihre ausgezeichnete Arbeit, besonders Christoph Barniske. Als Sportlicher Leiter der WM hatte er im engen, intensiven Austausch mit der IGC und den Piloten für ein funktionierendes Regelwerk gesorgt. Er hat einen tollen Job gemacht!“

Diese Weltmeisterschaft in der Offenen, Doppelsitzer und 18-Meter-Klasse wird alle zwei Jahre ausgerichtet. Turnusgemäß hätte der Wettbewerb im vergangenen Jahr stattgefunden. Wegen der Pandemie musste er auf 2021 verschoben werden.

Für 2022 hatte sich Ungarn erfolgreich bei der Internationale Gliding Commission (IGC) beworben. „Die Vorbereitung eines solchen Events ist enorm aufwendig und dauert Jahre. Wir wünschen den Ungarn viel Glück und Erfolg“, erklärt Henning Schulte.

Die Weltmeisterschaften der Renn-, Standard und Clubklasse soll (nach aktuellem Stand) im August in Frankreich stattfinden.