Suche schließen X
Facebook Twitter RSS
< Einweisung in den Alpenflug
24.01.2018 Allgemein, Segel- & Motorsegelflug

Sterne des Sports: Platz vier für Flieger

Die DJK-Segelfluggemeinschaft Landau setzt sich für unheilbar kranke Kinder und ihre Familien ein. Jetzt ist sie dafür mit dem vierten Platz bei der Preisverleihung "Sterne des Sports" ausgezeichnet worden.

Seit 2012 bereitet der Verein mit dem Mannheimer Kinderhospiz Sterntaler unheilbar kranken Kindern und ihren Familien unbeschwerte Stunden in luftiger Höhe: Bei der Aktion „Sternstunden für Sterntaler“ nehmen die Vereinsmitglieder Hospizkinder und ihre Familien zu Rundflügen über den Pfälzerwald und die Rheinebene mit. Der mühevolle, oft traurige Alltag gerät dann kurz in Vergessenheit. Für ihr Engagement wurde die Segelfluggemeinschaft bereits mit zwei "Großen Sternen des Sports" ausgezeichnet.

Der Wettbewerb untergliedert sich in drei Stufen – wer die Chance auf den Goldenen Stern haben möchte, muss von Anfang an dabei sein. Auf lokaler Ebene schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken die Sterne des Sports in Bronze aus. Der Gewinner qualifiziert sich für das Landesfinale, das von den Genossenschaftsverbänden und Landessportbünden organisiert wird. Die Gewinner wiederum, darunter die DJK-Segelfluggemeinschaft Landau, treten im Bundesfinale an. Dort wählt eine hochkarätig besetzte Jury den Sieger.

Der „Große Stern des Sports“ in Gold wurde in diesem Jahr von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Marija Kolak, Präsidentin des BVR, im Beisein des DAeC-Präsidenten Wolfgang Müther an "Die GäMSen" überreicht. Die Klettergruppe des Deutschen Alpenvereins bietet Handicap-Klettern für Menschen mit Multiple Sklerose an.

Hörmann betonte in seiner Rede, die Vereine seien die "sozialen Tankstellen unseres Landes". Der "Große Stern des Sports" in Gold soll eine Anerkennung für dieses gesellschaftliche Engagement sein. Der Vereinswettbewerb wird seit 2004 veranstaltet. In diesem Jahr waren 17 Vereine für die Auszeichnung nominiert. Jene, die es nicht auf das Treppchen schafften, landeten auf dem vierten Platz.

Der SWR berichtet über die Teilnahme der DJK-Segelffluggemeinschaft Landau an der Preisverleihung.