Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Hubschrauberflug

Der Deutsche Hubschrauber Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Hubschrauberflug als Sport sowohl national als auch international zu fördern. Der DHC findet seine Mitglieder im ganzen Bundesgebiet, ist aber über den Luftsportverband Bayern e.V. in den DAeC integriert. Er richtet Trainingslager und Qualifikationswettbewerbe aus, hat Erfahrung in der Durchführung von internationalen Wettbewerben, und vertritt in der FAI-Sportkommission Rotorcraft die Interessen der deutschen Hubschrauberpiloten.

Der Hubschrauber, als hochkomplexes Fluggerät, scheint uns nicht unmittelbar zum Sportgerät zu taugen. Doch auch mit ihm kann man sich vergleichen. Dabei geht es nicht um Kraft und Dynamik, sondern um Steuerfertigkeiten, Abstimmung zwischen den Besatzungsmitgliedern, um Konzentration und Feinfühligkeit. Die meisten der im internationalen Regelwerk beschriebenen Aufgaben entstammen den Einsatzsituationen der Rettungs- und Arbeitsfliegerei.

Peter Sturz, ein Mitbegründer der Hubschrauberwettbewerbe

Am 16. April 2016 verstarb Peter Sturz-Sandor

Peter Sturz-Sandor gehörte zu den Pionieren des sportlichen Hubschrauberfluges im DAeC und in der FAI. Gemeinsam mit Wolf-Dieter Seifert nahm er mit einer Bell-47 als Navigator an der ersten Hubschrauberweltmeisterschaft in Bückeburg teil und wurde Weltmeister.
Er war nicht nur aktiver Teilnehmer an Wettbewerben sondern arbeitete daneben auch intensiv an der Formulierung des internationalen Regelwerkes mit.

Der Deutsche Hubschrauber Club hat einen allseits geachteten Kameraden verloren, dessen ausgeglichenes Wesen, sein Optimismus und seine Hilfsbereitschaft allen die ihn kannten in ehrender Erinnerung bleiben werden.

JL 

4th FAI World Air Games in Dubai (UAE)

4. FAI World Air Games in Dubai mit deutscher Beteiligung, DHC goes Dubai!

Dubai 1.-12.Dez.15    In 10 Luftsportsparten zeigen Sportler bei den World Air Games (WAG) den aktuellen Leistungsstand ihrer Sportart. Sie möchten so Perspektiven für zukünftige Entwicklungen aufzeigen und Generationen inspirieren. Nach den bisherigen Veranstaltungen 1997 (Türkei), 2001 (Spanien) und 2009 (Italien) kommen die besten Athleten dieses Mal in Dubai in den Vereinigen Arabischen Emiraten zusammen.

Mit dabei sind zwei Teams des Deutschen Hubschrauber Club e.V., Mitglied im Luftsportverband Bayern, und werden für Deutschland an diesen "Olympischen Spielen der Luftsportarten" des Internationalen Weltluftportverbandes (FAI) teilnehmen. Neben 14 weiteren Teams aus insgesamt 12 Nationen werden Martin Eigner / Thorsten Strohmaier sowie Marcel Stegmueller / Michael Schauff in den Disziplinen Fender und Slalom antreten. Sie vertrauen dabei auf die Qualitäten ihrer Hubschrauber (R44/R22).

Tatkräftige Unterstützung erhält die Emirates  Aerosports  Federation  (EAF) von deutschen Experten: Wolfgang Perplies (Event Director), Konrad Geißler (Jury), Hubert Gesang (TV-Experte) und Lothar Oehler (Schiedsrichter) besetzen bei Organisation und Durchführung des Hubschrauberwettbewerbes Schlüsselpositionen. 

Viele Informationen über die Events, Organisatoren, Teilnehmer und später Ergebnisse sind unter www.wagdubai.ae zu finden.

Schöffler/JL