Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Der Blick zurück

Lesenswertes zu früheren Deutschlandflügen

In liebevoller Kleinarbeit hat Renate Heege, im Team mit Ehemann Klaus vielfache Teilnehmerin an Deutschlandflügen, Wissenswertes zu früheren Deutschlandflügen eingesammelt und zu einer Chronik zusammengefasst, die mit dem ersten Deutschlandflug 1911 beginnt. Jahr für Jahr extrahiert sie nun das Wichtigste des aktuellen Wettbewerbes und fügt es der Chronik hinzu. So erstreckt sich dieser lesenswerte Überblick nunmehr über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren.

Zu den Veranstaltungen der jüngeren Vergangenheit liegen im Hintergrundarchiv weitere Informationen bereit.

LinkDeutschlandflug 2015
LinkDeutschlandflug-2013
LinkDeutschlandflug-2011
LinkDeutschlandflug-2009
DownloadChronik des Deutschlandfluges
Sieger des Deutschlandfluges

 

 

Der Deutschlandflug, ein Blick zurück

100 Jahre Deutschlandflug
Ein Traditionswettbewerb im Wandel der Zeit

"Am 11. Juni, morgens um 5.13 Uhr, startete das erste von 25 gemeldeten Flugzeugen vom Flugplatz Berlin-Johannisthal. ..." Erstmals ausgeschrieben als „Deutscher Rundflug um den B.Z.-Preis der Lüfte 1911“ war der Urahn des Deutschlandfluges eine harte Prüfung für Mensch und Material.
"... In 16 Etappen war in der Zeit vom 11. Juni bis 7. Juli eine Gesamtstrecke von 1900 Kilometern zu bewältigen!" ... „Größenwahn“ nannten es die einen, viele andere aber nahmen das Vorhaben begeistert auf, was sich in einem Preisgeld von über 400.000 Mark manifestierte. Schnell wurde klar, dass hier eine Entwicklung begann, die in der Zukunft von größter Bedeutung sein würde.

Trotz des großen Erfolges fand der nächste Deutsche Rundflug erst 14 Jahre später statt und führte über eine Strecke von 5000 km und 34 Städte. Bis 1931 standen neben der sportlichen Leistung, technische Zuverlässigkeit und Handhabung von Sport-, Schul- und Reiseflugzeugen im Vordergrund.

Der Deutschlandflug 1933 war der erste Wettbewerb, bei dem ausschließlich die fliegerische Leistung der Piloten bewertet wurde. In der Folgezeit wurde in Verbänden von drei bis neun Flugzeugen geflogen, die gegeneinander antraten. Bis heute gilt der Deutschlandflug 1938 mit 403 teilnehmenden Flugzeugen als weltweit größte Veranstaltung dieser Art.

Nach Rückgabe der deutschen Lufthoheit im Jahre 1955 fand bereits ein Jahr später wieder ein Deutschlandflug statt. Senator Dr. Franz Burda, ein engagierter Förderer der Deutschlandflugidee, übernahm die Schirmherrschaft und stiftete den „Burda Preis der Lüfte“, ein Sportflugzeug vom Typ Piper L4. Bis 1977 durften die Sieger von Burda gestiftete Flugzeuge bzw. Geldpreise für ihren Verein mit nach Hause nehmen.

Vieles hat sich in der hundertjährigen Geschichte des Deutschlandfluges verändert. Eines jedoch ist bis heute geblieben: Der Deutschlandflug will eine Motorflugveranstaltung sein, bei der Zuverlässigkeit, fliegerisches Können und diszipliniertes Fliegen, aber auch gesellschaftliches Beisammensein im Vordergrund stehen sollen.

Der Jubiläumsflug „100 Jahre Deutschlandflug“ wurde vom 6. bis 9. Juli 2011 durchgeführt und führte von Hannover nach München/Schleißheim.

JL