Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

F1 - Freiflug

Im Freiflug verwirklichte sich der Traum vom Fliegen zuerst und hier hat der Modellflugsport seinen Ursprung. Unabhängig vom Ballast einer Fernsteuerung werden die Modelle auf die Extreme hin entworfen. Saalflugmodelle (Klasse F1D) von 1 Gramm Gewicht fliegen fast eine Stunde lang - ein aufgedrehter Gummifaden gibt seine Kraft an eine Luftschraube ab. Dagegen jagen 750 g schwere Motormodelle senkrecht in den Himmel, gehen nach fünf Sekunden in den Gleitflug über und segeln langsam und majestätisch in der Thermik. Gleich, ob mit Gummi- (Klasse F1B) oder Verbrennungsmotor (Klasse F1C) angetrieben, ob als Segler mit der Hochstartleine (F1A) oder am Hang aus der Hand (Klasse F1E) gestartet, immer geht es um die Flugzeit als entscheidendes Kriterium.

Internationale Freiflug-Klassen
F1A Segelflugmodelle (A-2 Klasse)
F1BFlugmodelle mit Gummimotor ("Wakefield")
F1CFlugmodelle mit Kolbenmotor
F1DSaalflugmodelle
F1ESegelflugmodelle mit Selbststeuerung
F1GFlugmodelle mit Gummimotor ("Coupe d´hiver")
F1HSegelflugmodelle (A-1 Klasse)
F1JFlugmodelle mit Kolbenmotor (1/2A Klasse)
F1KFlugmodelle mit CO2-Motoren
F1LSaalflug, EZB-Modelle
F1MSaalflugmodelle (Beginner)
F1NSaalfluggleiter für Handstart
F1PKleine Flugmodelle mit Kolbenmotor
F1QFlugmodelle mit Elektroantrieb
F1RSaalflugmodelle "Micro 35"
F1SKleine Flugmodelle mit Elektroantrieb

 

 

Zusätzliche Freiflug-Klassen für den Bereich des DAeC
F1A-JSegelflugmodelle (Jugendklasse)
F1A-StdSegelflugmodelle F1A-Standard
F1D-P1Saalflugmodelle (Papierbespannung bis 350 mm Spannweite)
F1H-NNurflügel-Segeflugmodelle
F1H-JSegelflugmodelle (Jugendklasse)
F1M-LBeginner Limitiert
F1M-TH30Saalflugmodell 30 m Spannweite
F1Q-JElektroflugmodell (Jugendklasse)
F1VClassic-Freiflugmodelle bis 1965