Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

F9U-D RC-Multi-Rotor Droneball

Sweeper Droneball – eine neue Klasse im DAeC


Auf der CBIT 2018 in Hannover war den Drohnen erstmals ein eigener Bereich gewidmet. Die Firma Graupner war mit einer Neuentwicklung vertreten und stellte Ihren Sweeper Droneball der Öffentlichkeit vor.

Wir hatten das Glück, im Vorfeld in den Test einbezogen zu werden. Die Jugendlichen unserer FPV-Race Arbeitsgemeinschaft Heidenheim/Aalen durften in den Osterferien 2018 in der Sporthalle das Gerät testen - und um es vorweg zu nehmen, sie waren total begeistert.

 
Was verbirgt sich hinter dieser neuen Drohnenvariante, die aus Korea zu uns kommt? Eigentlich ist die Idee ganz einfach – man nehme einen Copter und einen Schutzrahmen aus sehr elastischem Kunststoff, der an die typische Nahtstruktur eines Fußballs erinnert und fertig ist der Sweeper Droneball.

Das Herzstück des Sweepers bildet ein Copter mit 170 mm Achsdiagonale. Die Steuerung übernimmt eine Flightcontrol AIO Copter FCm.HOTT . Der Regler  4in1 Ultra Control 30 BLHELI treibt vier 2207 Motoren mit 2000 KV mit 6-Blatt Propellern.

In der Testphase haben wir den Sweeper mit unseren MX 12 HOTT geflogen, dem Set liegt jetzt eine MZ 8P bei. Die MZ 8P ist eine vollwertige HOTT-Anlage, die für diese Zwecke vollständig ausreichend ist. Natürlich kann auch jede andere Graupner HOTT Anlage eingesetzt werden.

Eingesetzt werden 4S LiPo’s ab 1600 mAh, die allerdings einen hohen C-Wert besitzen sollten. Die von Graupner empfohlene Tuningvariante von 70 C würden wir als Standard empfehlen. Da der Akku mit einem Klettband gehalten wird, kann man aber auch andere Typen verwenden.

Der Schutzrahmen besteht aus Einzelelementen, die durch kleine Kohlestifte verbunden werden. Die Elemente sind einzeln als Ersatzteil und in verschiedenen Farben erhältlich. Die Konstruktion ist stabil und verträgt Berührungen mit Hindernissen klaglos.

Im Wettbewerb werden zwei kreisrunde Tore aufgehängt und es spielen zwei Teams gegeneinander, wobei ein Team aus 3 bis 5 Teilnehmern besteht.
 
Für das Wettbewerbsjahr 2019 wurde der Sweeper in das nationale Reglement unter der Bezeichnung F9U-D RC-Multi-Rotor Droneball aufgenommen.

Dr. Matthias Möbius
Bundeskommission Modellflug beim DAeC
Fachreferent Drohnensport F9