Suche schließen X
Facebook Twitter RSS
07.07.2017 Allgemein, Luftfahrttechnik & -betrieb

8,33-kHz: keine EU-Förderung

Auf der Website der Europäischen Kommission ist eine Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des CEF-Transportcalls 2016 gefördert werden. Der DAeC mit seinem Antrag auf Unterstützung bei der Umrüstung der Flugzeuge auf Funkgeräte mit 8,33 kHz ist, ebenso wie der Antrag der IAOPA, nicht aufgeführt.

Folie beim „CEF Transport Info Day“, 25. Oktober 2016, Brüssel

Insgesamt werden nach dieser Übersicht 127 Projekte gefördert, von denen 11 auf Anträge im Rahmen von SESAR (Implementierung Single European Sky) entfallen. Zwar liegt bislang keine Bestätigung der EU vor, mit der Veröffentlichung der Liste durch die EU ist die Entscheidung aber offiziell.

Der DAeC ist sehr enttäuscht. Die Belastungen für die rechtlich vorgeschriebene Umrüstung, die von der Allgemeinen Luftfahrt weder gewollt ist noch für diese einen sichtbaren Gewinn an Flugsicherheit bringt, muss nun im vollen Umfang von den Haltern getragen werden.

Die Entscheidung der zuständigen Stelle, der Innovation and Networks Executive Agency (INEA), ist nicht nachvollziehbar. Die englische Behörde hatte im vergangenen Jahr einen gleich lautenden Antrag für die Allgemeine Luftfahrt in Großbritannien gestellt. Er wurde bewilligt: Die Halter englisch zugelassener Luftfahrzeuge bekommen einen Gesamt-Förderbetrag von 4,3 Millionen Euro aus EU-Mitteln für denselben Zweck. Bei der Informationsveranstaltung zur Eröffnung des Förderprojekts 2016/2017 am 16. Oktober 2016 in Brüssel wurde die Umrüstung der Luftfahrzeugflotte auf 8,33 kHz ausdrücklich als Förderschwerpunkt priorisiert.

Fakt ist, dass insgesamt Projekte mit einem vierfachen Volumen der zur Verfügung stehenden Fördersumme eingereicht wurden.

Sollte es sich nicht um ein „Vergessen“ handeln, ist die Absage endgültig und wird von der INEA nicht mehr korrigiert. Das Einlegen von Rechtsmitteln hat nur bei sichtbaren groben Verfahrensfehlern Aussicht auf Erfolg. Die Rechtsvertretung des DAeC rät dem Verband davon ab.

Auch wenn die Entscheidung nicht revidiert werden kann, wird der DAeC in enger Zusammenarbeit mit der AOPA bei den verantwortlichen Stellen seine Enttäuschung und sein Unverständnis für die Entscheidung ausdrücken.

 

Liste der EU-geförderten Projekte