Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Teilnehmerbericht vom Breitenförderkurs 2018

Im Juni hatte der Segelflugverband der Schweiz zum Breitenförderkurs 2018 nach Samedan eingeladen. Olaf Linsener aus dem Aero-Club Berlin war dabei. Hier sein Bericht:

„In der Zeit vom 18. bis 29. Juni 2018 hatten Bernd und ich vom Aero-Club Berlin die Möglichkeit den Breitenförderkurs (BfK 2018) Einführung Gebirgsflug am Flughafen Samedan zu besuchen. Organisiert wurde der Lehrgang vom Segelflugverband der Schweiz, sowie vom Deutschen Aero-Club. Bei der Anmeldung wurden bereits eine Menge an Informationen hinsichtlich Ablauf und Voraussetzung der Ausrüstung der Flugzeuge (Flarm, ELT, Sauerstoffanlage) gegeben.

Das Kursgeld für die DAeC Mitglieder betrug 380 CHF. Damit waren die Kosten für Fluglehrer und für die Administration gedeckt. Die Teilnehmer zahlten  die Startkosten (Windenstart) selbst. Unterkünfte konnte man am Campingplatz oder über das Fremdenverkehrsbüro Samedan finden.

Wir hatten vom Verein unseren Doppelsitzer Duo XL mit und konnten diesen für Flüge mit den dortigen Fluglehrern nutzen. Das hier unzählige Tipps und Hinweise hilfreich waren, brauche ich nicht ausführlich zu beschreiben. Hangflug, Thermik suchen Luftraumbeobachtung und vieles mehr Konnte in der Praxis geübt werden. Das Wetter spielte die ganze Zeit mit. Wellenflüge bis 7200 m (Dank Freigebe der Flugsicherung Zürich) konnten geflogen werden.

Auch die Theorie kam nicht zu kurz.
Der Tag begann um 8:30 Uhr mit dem Debriefing des Vortrages. Anschließend gab es täglich einen Fachvortrag:
      • menschliche Leistungsvermögen
      • Vom Hang in die Thermik
      • Luftraumbeobachtung
      • Die Atmung mit Sauerstoff und Grundlagen
      • Der Wellenflug
      • Der Windenstart
      • Unfälle und Lehren daraus

Anschließend gab es jeweils noch einen ausführlichen Wetterbericht und Informationen über der die Außenlandefelder der Region mit entsprechenden Fotos und Anflugverfahren. Auch immer ein Foto wie heißt der Berg oder Pass sollten erkannt werden. Anschließend wurden wurde die Startbereitschaft ab 13 Uhr festgelegt. Die meisten Flüge endeten nach 20:00 Uhr.

Abschließend kann man nur sagen es hat uns allen eine Menge neue Erfahrungen erbracht. Auch die Abende(Bernina Hütte Engadina Küche) und die schöne Abschlussveranstaltung an der Piste 21 hat die Gruppe zusammen geschweißt.

Mein Dank gilt allen die diesen Kurs ermöglicht haben, sowie dem Aero-Club Berlin der uns die Teilnahme ermöglicht hat.  Ich kann nur jedem, der mit der Alpenfliegerei anfangen möchte, diesen Kurs empfehlen.“