Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die schwebenden Riesen kommen

Wer noch nie einen Riesen gesehen hat, sollte sich bereithalten – gleich zehn davon kommen ins Tegernseer Tal: Ab dem 15. Februar heben dort Piloten aus sechs Nationen bei der 10. FAI-Weltmeisterschaft der Heißluft-Luftschiffe ab.

Heißer Anblick mitten im Winter: Luftschiffe bei der EM im Tegernseer Tal vor zwei Jahren.

Die Teilnehmer kommen aus Litauen, Polen, Schweden, Schweiz, USA und Deutschland und messen sich in vier Kategorien: Geschwindigkeits- und Präzisionsaufgaben, einer Mischung aus beidem sowie in Langstreckenrennen – bei insgesamt neun verschiedenen Wettbewerbsfahrten. Das letzte Rennen soll am 21. Februar starten, einen Tag später sollen die Sieger feststehen. Weitere Details zu den Aufgaben haben die Veranstalter in einer Übersicht zusammengefasst; das komplette Regelwerk der Weltmeisterschaft gibt es hier.

Die letzte WM der Heißluft-Luftschiffe liegt bereits acht Jahre zurück. Sie wurde im französischen Dole organisiert und lieferte erwartungsgemäß beeindruckende Bilder. „Wenn ein Luftschiff majestätisch seine Runden am Himmel zieht, ist ihm Aufmerksamkeit am Boden sicher“, sagt DAeC-Präsident Wolfgang Müther. Die Weltmeisterschaft – mit gleich zehn solcher Luftschiffe – sei ein echtes Spitzenereignis. Auch Marita Krafzcyk, ihres Zeichens Präsidentin des Deutschen Freiballonsport-Verbandes und Event-Präsidentin der WM, ist überzeugt:  „Luftsport-Veranstaltungen bieten eine ganz besondere Kameraplattform und Medienwirksamkeit.“ Die „traumhafte Kulisse“ des Tegernseer Tals werde ihren Teil dazu beitragen, Publikum, Funk, Fernsehen und die Printmedien zu begeistern.

Weitere Infos zu der 10. FAI -Weltmeisterschaft der Heißluft-Luftschiffe gibt es auf der offiziellen Seite des Wettbewerbs: www.world-championship.org.