Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

98. Motorfliegertag in Kassel

Motorflugreferenten der Mitgliedsverbände und die Motorflugkommission trafen sich am 9. April.

Zahlreich waren die Delegierten erschienen und Claus Cordes, der neue Präsident des Aero Club ließ es sich nicht nehmen, an der Tagung teilzunehmen. Er nutzte die Gelegenheit nicht nur, um die Ausrichtung des neugebildeten Vorstandes darzustellen und zu erläutern, auch bei aktuellen Themen der Tagung stand er als Gesprächspartner zur Verfügung.

Neben weiteren aktuellen Punkten stand auch die Arbeit der aus der Bundeskommission Motorflug heraus gebildeten „Task-Force AVGAS/UL91“ im Fokus. Sie fokussiert die Problematik der zurückgehenden Verfügbarkeit von verbleitem Flugbenzin für die kleine Luftfahrt. Neben Aufklärungsarbeit geht es um Alternativen zu AVGAS 100LL, wie unverbleite UL91, das sich aber nur zögerlich durchsetzt. Die Task-Force ist besetzt mit Luftfahrtenthusiasten und ausgewiesenen Experten für fossile, aber auch erneuerbare Energien.
Die Gruppe wird das Forum der AERO nutzen, um die bisherigen Ergebnisse der Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Für Donnerstag, den 28. April, 10.00 Uhr, hat Leiter Axel Boorberg, ein Round-Table-Gespräch mit namhaften Gesprächsteilnehmern vorbereitet und dazu eingeladen. Näheres dazu erfährt man beim DAeC.

Als weiteres Thema mit Zukunftswirkung wurde nicht zum ersten Mal die dramatisch zurückgehende Zahl von Fluglehrern thematisiert, insbesondere der Motorfluglehrer. Es besteht die Gefahr, dass bald nicht nur für die Ausbildung zu wenig FI(A) zur Verfügung stehen, auch regelmäßige Überprüfungen werden davon betroffen sein. Bereits bei der Herbsttagung 2021 hatte man erkannt, dass die Bundeskommission Bewerber für die Motorfluglehrerqualifikation unterstützen will. Natürlich geht das nur im Rahmen der satzungsgemäßen Möglichkeiten, aber hier werden die Vorgaben, wie Einschränkung auf den Vereinsbetrieb zunehmend klarer und auch eine zeitliche Verpflichtung der Nutznießer steht im Raum.

Neben den rechtlichen gab es natürlich auch sportliche Aspekte, wie die Förderung der Jugend. So unterstützt die die Bundeskommission anlässlich des diesjährigen Deutschlandflug solche Crews, bei denen Pilot und Beobachter nicht älter sind als 27 Jahre. Die Auswahl unter den Bewerbern erfolgte unter Leitung des Motorflugreferenten der Luftsportjugend des DAeC, Kjell-Hauke Buchholtz. Die enge Verbindung zwischen Bundeskommission und Luftsportjugend zahlt sich hier in einem Plus an Teilnehmern aus. Auch jugendliche Mitglieder der Navigationsflug-Nationalmannschaft hoffen auf Unterstützung.

Schließlich kam zur Anerkennung, was den Flug- und Wettbewerbsbetrieb, nicht nur den Motorfliegern erst ermöglicht, der unermüdliche Einsatz des Ehrenamtes. Ohne diese „Silent Heroes“, die Leute die oft im Hintergrund agieren und alles möglich machen, wäre unser Sport in dieser Form nicht möglich. Einer von diesen Helden ist Walter Nerdinger, der über viele Jahre hinweg die Interessen der Baden-Württembergischen Motorflieger in der Bundeskommission vertreten. Daneben war und ist er noch heute als Experte in Themen der Meteorologie bekannt. Gemeinschaftlich aus den Händen des Präsidenten des DAeC und des Vorsitzenden der Bundeskommission, Arnold Grubek, wurde Walter Nerdinger mit der Goldenen Daidalos-Medaille des DAeC ausgezeichnet.