Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

WM in Ungarn: Deutsche Junioren top

Die deutschen Junioren haben während der FAI Segelflug-Weltmeisterschaft im ungarischen Szeged die beste Mannschaftsleistung abgeliefert. Sie platzierten sich damit vor den Teams aus Großbritannien und den Niederlanden. Insgesamt 15 Nationen waren vertreten. In der Standardklasse dominierten Simon Schröder und Namensvetter Simon Briel das Feld und sicherten sich so Gold und Silber.

Die deutschen Junioren dominierten während der Segelflug-WM in Ungarn die Teamwertung. Foto: Karsten Leucker

In der Clubklasse schaffte es Maximilian Dorsch hinter den Briten Jake Brattle und Finn Sleigh aufs Treppchen. Foto: Karsten Leucker

Die beiden "Simons" obenauf: Simon Schröder und Simon Briel teilten sich in der Standardklasse die beiden obersten Podestplätze. Dritter wurde Tomasz Hornik aus Polen. Foto: Karsten Leucker

Die Bronzemedaille ergatterte der Pole Tomasz Hornik. Robin Sittmann konnte sich am Ende einen starken fünften Rang erkämpfen. In der Clubklasse schaffte es Maximilian Dorsch hinter den Briten Jake Brattle und Finn Sleigh aufs Treppchen. Tobias Pachowsky belegte einen respektablen vierten Rang. Phillipp Lauer wurde Sechster.

„Wir freuen uns sehr über das super Ergebnis unserer Piloten und den großen Vorsprung in der Teamwertung. Die frühen Außenlandungen von Robin und Philipp haben die beiden leider etwas zurückfallen lassen, aber sie sind voll weiter geflogen und konnten so trotzdem hervorragende Gesamtplatzierungen erzielen“, erklärt Teambetreuer Karsten Leucker.

Ein überaus ansehnlicher Zwischenspurt war Garant für die Platzierung von drei Deutschen unter den Top 5 der Standardklasse. Von Task 4 bis Task 8 hatte es ausgesehen, als würden Sittman, Briel und Schröder alle Medaillen unter sich aufteilen.

„Die Zusammenarbeit war insgesamt sowohl in den einzelnen Klassen, als auch zwischen Club- und Standardklasse hervorragend und von viel Spaß am gemeinsamen Fliegen geprägt, wodurch dieses sehr geschlossene Mannschaftsergebnis überhaupt erst möglich wurde. So können wir alle sehr zufrieden auf diese zwei tollen, aber durch die heißen Temperaturen und viel Blauthermik auch sehr anstrengenden Wochen zurückblicken", ergänzt Leucker.

„Ich freue mich, dass unsere Junioren in Ungarn gezeigt haben, welch hohen sportlichen Stellenwert das Segelfliegen in Deutschland genießt. Meinen herzlichen Glückwunsch an die Sportler und natürlich auch an die Teambetreuer, die hervorragende Arbeit geleistet haben. Weiter so!“,  lobt DAeC-Präsident Stefan Klett.

Doch Leistungssport wäre nicht das, was er ist, wenn nicht schon der Blick in Richtung der nächsten Weltmeisterschaften gerichtet würde: „Da sowohl die beiden Simons, als auch Tobias und Philipp 2021 auch noch jung genug sind, um an der WM teilzunehmen können wir auch weiterhin zuversichtlich in die Zukunft schauen“, ist sich Leucker sicher.

Alle Ergebnisse und weitere Fotos finden Sie hier: https://www.soaringspot.com/en_gb/11th-fai-junior-world-gliding-championships-szeged-2019/results