Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Umwelt- und Naturschutz im EU-Recht - Eine weitere Chance für den Modellflug

Die Europäische Union (EU) hat nach dem Luftrecht für die bemannte Luftfahrt seit kurzer Zeit auch den Modellflug unter ihre Zuständigkeit gestellt und dazu entsprechende Verordnungen erlassen. Die für Modellflieger bedeutendste ist die sog. Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 vom 24.05.2019 für die Vorschriften und Verfahren für den Betrieb unbemannter Luftfahrzeuge – im Fachjargon als UAS (Unmanned Aircraft Systems) bezeichnet. Dieser Sammelbegriff beinhaltet sowohl die sog. Drohnen (Multicopter) als auch Flugmodelle.

Die Bundesregierung muss als Folge der sog. Durchführungsverordnung neue Bestimmungen für den Modellflug erlassen. Dazu finden derzeit Gespräche der Modellflug- und Drohnenverbände mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur – kurz BMVI – statt. Die Bundesregierung bzw. das BMVI hat daher einen sog. UAS-Aktionsplan herausgegeben.

Einem immer wiederkehrenden Aspekt aus diesem Aktionsplan müssen wir in den künftigen Verhandlungen deutlich widersprechen. Es geht um den Schutz der Umwelt und Natur, für die der Modellflug pauschal als große Gefahr dargestellt wird. Dazu werden hierbei alte, überkommene und bereits widerlegte Vorstellungen über den Modellflug mit „Scheuch- und Störwirkung auf Tiere“ als Rechtfertigung für Beschränkungen genutzt. Diese erstmals pauschal über die sog. Drohnenverordnung vom 30.03.2017 vorgenommenen umfassenden Einschränkungen des Modellflugbetriebs (§ 21 b LuftVO) verursachen seitdem erheblichen Ärger für den Modellflugbetrieb, sofern dieser auf oder neben naturschutzrechtlich bedeutsamen Flächen stattfindet. Dies führte zu Schließungen von Modellflugplätzen, auch wenn keinerlei Beeinträchtigung der Natur bestand.
 
Viele Modellflieger*innen haben wahrscheinlich schon beobachtet, dass Tiere (Vögel oder Wild) auf Modellflugplätzen in den letzten Jahren ihre Scheu und ihr Fluchtverhalten deutlich verringert haben. Der Grund dafür ist, dass diese Tiere Luftsportflächen als Rückzugsgebiet benutzen, da viele landwirtschaftlichen Flächen durch umfassende Strukturveränderungen keinen geeigneten Lebensraum mehr bieten.

Auf diese Weise haben sich z.B. inzwischen auf vielen Modellflugplätzen Vogelarten angesiedelt, denen noch vor 10 oder mehr Jahren eine absolute Unverträglichkeit mit Modellflugbetrieb nachgesagt wurde. Mit einem Fragebogen wollen wir durch eine Art Bestandsaufnahme gegenüber dem BMVI nachweisen, dass die Vorwürfe einer „Scheuch- und Störwirkung auf Tiere“ durch den Modellflugbetrieb nicht pauschal zu rechtfertigen sind.  Manche Modellflugplätze haben sich zu regelrechten Biotopen entwickelt, ohne dass den Fliegern dies bewusst ist. Der Fragebogen soll dazu auch die Wahrnehmung für diese Veränderungen eröffnen.

In den alten Vorwürfen und Vorbehalten aus Naturschutzkreisen gegenüber dem Modellflug bleibt die die umfassende Fortentwicklung der Modellflugtechnik in den letzten 25 Jahren völlig unberücksichtigt. Wir haben in zahlreichen Gesprächen mit Naturschutzbehörden wiederholt feststellen müssen, dass diesen die starke Entwicklung zum Elektroflug, die ständige Verbesserung von Schalldämpfern und der Motorentechnik völlig unbekannt geblieben sind. Die meisten Naturschutzbehörden können sich daher nicht vorstellen, dass Naturschutz und Modellflug sich nicht grundsätzlich ausschließen.
 
Mit dem Ergebnissen aus dem Fragebogen
www.daec.de/sportarten/modellflug/service/fragebogen-lebensraum-modellflugplatz/
als Argumentationssammlung wollen wir gegenüber dem BMVI beweisen, dass Naturschutz und Modellflug durchaus verträglich sein können.

Die Behörden und Gerichte verweisen in Streitfragen um den Modellflug überwiegend auf allgemein anzuwendende Gutachten aus der Zeit vor 2009. Seitdem wurden keine neuen allgemein anzuwendenden Gutachten mehr angefertigt. Die Realität hat sich jedoch seitdem in mehreren Aspekten (wie oben beschrieben) grundlegend verändert.

Daher sind wir auch auf der Suche nach Einzel-Gutachten, die im Zusammenhang mit der Zulassung von Modellflugplätzen angefertigt wurden oder bereits in Auftrag gegeben wurden. Es geht uns darum, die heutige Realität der Beziehung Naturschutz und Modellflug aufzuzeigen.

Daher bitten wir um Mitwirkung, egal welcher Verbandszugehörigkeit, um durch die Teilnahme an der Befragung unberechtigte Vorbehalte des Gesetzgebers gegenüber dem Modellflug abzubauen und den Modellflug so weit wie möglich in seiner bisherigen Form zu erhalten.

Bundeskommission Modellflug im DAeC