Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

"Standard Scenarios" für den Modellflug

In Europa wird der Luftraum für die unbemannte Luftfahrt unter 150 Kilogramm neu geregelt – in der Specific Category soll es künftig "Standard Scenarios" geben: vordefinierte Regeln für das Fliegen mit Modellfluggeräten.

Wo die Vorgaben dieser "Standard Scenarios" eingehalten werden, fallen die Einzelprüfungen weg – und werden durch ein europaweit einheitliches Regelwerk ersetzt.

Die European Model Flying Union (EMFU) will in einem ersten Schritt auf dem Weg zu den standardisierten Regeln die Themen "FPV-Race" und den Bereich der Modelle über 25 Kilogramm behandeln und ihre Vorstellungen in den kommenden EASA-Workshop einbringen.

Bei anderen Bereichen müsse geprüft werden, ob diese ebenfalls für ein Standard Scenario geeignet sind, oder ob diese besser unter den Regeln des §6 der Europäischen Regulierung für unbemannte Luftfahrzeuge behandelt werden sollten, teilt EMFU-Generalsekretär Frank Tofahrn mit. "Gerade der Bereich FPV-Race ist durch seinen überschaubaren Regelungsumfang für eine standardisierte Lösung geeignet und würde Nutzen aus einer europaweit einheitlichen Regelung ziehen: FPV-Race würde unabhängig von nationalen Beschränkungen." Das Gleiche gelte für den Bereich der Modelle, die mehr als 25 Kilo wiegen, weil vor allem kleine Modellflugverbände aufgrund der Komplexität des Themas Probleme bei einer nationalen Umsetzung haben dürften.