Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Salzmanncup: Piloten zaubern Figuren über dem Odenwald

Anlässlich des 50jährigen Vereinsjubiläums richtete der Flugsportclub Mümlingtal, nahe Michelstadt im Odenwald, den diesjährigen Salzmanncup, die „kleine Deutsche Meisterschaft im Segelkunstflug“ am Fronleichnamswochenende auf dem Fluggelände am Limes aus, an dem in der Einsteigerklasse (Sportsman) auch eigene Vereinsmitglieder teilnahmen.

Roman Breitenbach und Ausbildungsleiter Wolfgang Schulz konnten in dieser Klasse die Plätze 2 und 3 hinter Lars Reinhold (Mitte) FG Wolf-Hirth, Kirchheim/Teck) belegen und freuten sich sehr über diesen Erfolg. Foto: Zirngibl

"Kleine Deutsche Meisterschaft im Segelkunstflug"

Vereinsvorsitzender Roman Breitenbach und Ausbildungsleiter Wolfgang Schulz konnten in dieser Klasse die Plätze 2 und 3 hinter Lars Reinhold (FG Wolf-Hirth, Kirchheim/Teck) belegen und freuten sich sehr über diesen Erfolg.

Der Salzmanncup, den es seit dem Jahr 2001 gibt, wird vom Förderverein Segelkunstflug im Baden-Württembergischen Luftfahrtverband (BWLV) jedes Jahr an wechselnden Orten ausgetragen. In diesem Jahr erhielt der Vielbrunner Verein den Zuschlag und war sich der damit verbundenen Verpflichtung bewusst. „Wir haben ein super Helferteam zusammengebracht“, so Pressereferentin Susan Breitenbach zufrieden, denn sie wusste, worauf es ankommt. Schließlich hatte der Verein diesen Wettbewerb bereits vor 10 Jahren zum ersten Mal ausgerichtet. Und so wurde von den teilnehmenden 50 Piloten die gute Organisation und die Arbeit der Vereinsmitglieder des FSCM ausdrücklich gelobt, die sich – nach Aussage eines Piloten – mit jeder Weltmeisterschaft messen lassen konnte.

50 Jahre glücklich in der Luft

Nicht nur gearbeitet, sondern auch gefeiert wurde auf dem Segelflugplatz in Vielbrunn. Schließlich blickt der Verein auf eine 50-jährige, sehr erfolgreiche Vereinsarbeit zurück. Anlass genug, auch einmal die Gründungsmitglieder und Veteranen des Vereins einzuladen, die Ehrenvorsitzender Siegfried Joseph am Samstag begrüßte, und sich sichtlich sehr darüber freute, dass so viele „Ehemalige“ der Einladung gefolgt waren, unter ihnen auch die über 90jährige Linda Wünsch, die es sichtlich genoss, einmal wieder Fliegerluft zu schnuppern. Nachdem der Wettbewerb am Samstagnachmittag nach drei Wertungstagen und größtenteils bestens Bedingungen und unfallfrei beendet werden konnte, wurde mit Gästen aus nah und fern noch bis spät in die Nacht gefeiert.

Der Sonntag startete mit der Siegerehrung der Teilnehmer, durchgeführt von der 1. Stadträtin Michelstadts, Klementine Dingeldein, die selbst einmal ihren Segelflugschein in Vielbrunn gemacht hat. Neben der eingangs erwähnten Sportman-Klasse wurden auch die Sieger der Advanced- und Unlimited-Klasse gekürt. Die Advanced-Klasse konnte Mathias Mühlbacher (LSG Bayreuth) für sich entscheiden, gefolgt von Holger Geusen (LSV Hegenscheid) und Stefan Zistler (FTAG Esslingen) auf den weiteren Plätzen. Keine Überraschung gab es in der Klasse der Unlimited Piloten, denn Moritz Kirchberg (AC Bad Nauheim) konnte diesen Wettbewerb auch in diesem Jahr nach 2018 gewinnen und ließ Gisbert Leimkühler (SFC Melle) und Sebastian Dirlam (LfV Bottrop) hinter sich. Eine ganz besondere Ehrung erfuhr der Vielbrunner Verein mit der Verleihung der Ehrenplakette in Silber, überreicht vom Vizepräsidenten des Hessischen Luftsportclubs, Bernd Heine, der in seiner Laudatio die großartige Vereinsarbeit des FSCM und die Leistungen um den Luftsport hervorhob.

Beim anschließenden Tag der offenen Tür waren neben den Flügen des Weltmeisters Moritz Kirchberg auch die fantastische Flugvorführung von Christoph Zahn (Kunstflug mit dem Habicht) zu bestaunen. Ein rundum gelungenes Vereinsjubiläum, das mit der Ausrichtung des Hessischen Segelfliegertages im Herbst in Vielbrunn ein weiteres Highlight haben wird.