Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Kurzbericht von der Saalflug-Europameisterschaft 2019

Ivan Treger (SVK) konnte bei der F1D-Europameisterschaft in Tachov-Svetce (CZE) seinen Titel verteidigen. Mit 23:38 min gelang ihm auch der längste Flug des Wettbewerbs in der 17 m hohen, historischen Reithalle. Vizeeuropameister im Saalflug wurde Lutz Schramm (GER). In der Teamwertung erreichte die deutsche Mannschaft den dritten Platz.

Die Senioren-Sieger (v.l.): 2. Lutz Schramm (GER), 1. Ivan Treger (SVK), 3. Oleg Korniichuk (UKR)

Vize-Europameister Lutz Schramm bei der Startvorbereitung, der Gummi wird außerhalb des Modells aufgezogen, damit es bei einem Strangriss nicht beschädigt wird.

Mit drei Siegen dominierte die Ukraine: Vladyslav Dziubak (Junioren-Einzelwertung) sowie Senioren- und Juniorenmannschaft. Insgesamt waren 34 Senioren aus 13 Nationen und 12 Junioren aus 4 Nationen am Start. Thomas Merkt (GER) erreichte den 6., Uwe Bundesen den 15. Rang. Aus Deutschland waren keine Junioren am Start.

An den drei Wettbewerbstagen konnte jeder Teilnehmer sechs Flüge machen, die beiden besten gingen in die Wertung ein. Da die Grundfläche der Halle relativ klein war, gab es ungewöhnlich viele Zusammenstöße – obwohl die Teilnehmer mit Teleskopstangen versuchten, die Modelle notfalls vorsichtig zu dirigieren. Die Modelle haben eine Spannweite von 55 cm, wiegen 1,4 g und werden von 0,4 g Gummi angetrieben.

Uwe Bundesen berichtete in einem Blog über den Verlauf der Meisterschaft, hier gibt es auch die vollständige Ergebnisliste und Fotos:  www.thermiksense.de/2019-f1d-em-tschechien.


Bilder:
Die Senioren-Sieger (v.l.): 2. Lutz Schramm (GER), 1. Ivan Treger (SVK), 3. Oleg Korniichuk (UKR)

Vize-Europameister Lutz Schramm bei der Startvorbereitung, der Gummi wird außerhalb des Modells aufgezogen, damit es bei einem Strangriss nicht beschädigt wird.


Fotos: Thomas Merkt
Text: Bernhard Schwendemann