Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Kurzbericht von der DMM Freiflug 11.-13.9.2020 in Manching

Ideale Bedingungen für 120 Freiflieger in Manching

Dietrich Sauter erfolgreichster Starter bei der DMM Freiflug

Dietrich Sauter nach dem erfolgreichen Stechflug mit seinem F1A-Segelflugmodell

Die Startlinie bei der Deutschen Freiflug-Meisterschaft bei einem F1A-Durchgang

Der neue Deutsche Meister Michael Seifert startet sein F1B-Gummimotormodell

Dietrich Sauter (BW) war der erfolgreichste Freiflieger unter den 120 Teilnehmern an der Deutschen Meisterschaft des DAeCs Mitte September in Manching-Feilenmoos (BY). Er gewann nicht nur bei den F1A-Seglern, der Königsklasse mit 48 Startern, mit der Maximalzeit im Stechen und wurde zweiter, auch erst im Stechen, in der Elektroflugklasse F1Q. Er war auch Mitglied in den Baden-Württembergischen Teams F1A und F1Q, die jeweils in der Mannschaftswertung siegten.

Bei idealen Flugbedingungen wurden in mehr als der Hälfte der Flüge Maximalflugzeiten erreicht, sodass in allen Klassen zusätzliche Stechflüge erforderlich waren. Da beim Freiflug die Piloten mit Abstand längs der Startlinie fliegen, hatten die Corona-Vorschriften nur wenig Einfluss auf den Wettbewerbsablauf.

Bemerkenswert ist auch der zweite Platz des 15-jährigen Simon Pietzko (NW) unter den Senioren in F1A. In F1B (Gummimotormodelle) gelang es Michael Seifert (NW) nach 21 Jahren wieder den Titel zu erringen. Sein Sohn Daniel Seifert siegte in F1C (Verbrennungsmotormodelle) vor den alten Hasen. Bester bei den kleinen Seglern F1H war Uwe Rusch (ST). In F1Q lag Andreas Lindner (SN) nach einer längeren Pause wieder an der Spitze. Der Titel bei den kleinen Elektroflugmodellen F1S holte sich Marcel Amthor (ST). Die weiteren Teamwertungen gingen an Bayern (F1A-Standard), Nordrhein-Westfalen (F1B und F1C), Brandenburg (F1H) und Sachsen-Anhalt (F1S).

Weitere Fotos und die komplette Ergebnisliste gibt es unter
www.thermiksense.de/wettbewerbsergebnisse-2020/
 
Text und Fotos: Bernhard Schwendemann