Suche schließen X
Facebook Twitter RSS
< „Wachablösung“ beim BA Technik
27.11.2017 Allgemein, Segel- & Motorsegelflug

"Neue Impulse für das Trainerwesen"

Unter der Regie von Segelflug-Bundestrainer Wolfgang Beyer bietet der DAeC einen A-Trainer-Lehrgang in Verbindung mit einer Trainerweiterbildung an. Der erste Teil des Lehrgangs wurde jetzt in Erlangen organisiert - mit wissenschaftlicher Expertise.

Dr. Heiko Ziemainz vom Department für Sportwissenschaft und Sport der Uni Erlangen und die Kursteilnehmer.

Unter der Regie von Segelflug-Bundestrainer Wolfgang Beyer bietet der DAeC einen A-Trainer-Lehrgang in Verbindung mit einer Trainerweiterbildung an. Der erste Teil wurde jetzt in Erlangen durchgeführt – mit wissenschaftlicher Expertise.

Beyer konnte für diesen und den zweiten Teil das Department für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gewinnen. Gemäß den Rahmenrichtlinien für den DAeC geht es bei diesem Teil hauptsächlich um Sportmedizin und Sportpsychologie.

Die 16 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet kamen in Erlangen unter anderem beim „Functional Training“ in der Turnhalle ins Schwitzen: Hierbei sollen sie die eigene mentale und physische Leistungsfähigkeit erhalten und verbessern, mit Stabilisations- Gleichgewichts-, Koordinations- und Kraftübungen.

 „Die Bundeskommission Segelflug will dem Trainerwesen neue Impulse geben, den Stellenwert der Trainer stärken und die DOSB-Vision, dass sich Trainer dem lebenslangen Lernen verschreiben, umsetzen“, sagt Beyer. Und: Das Bundestrainer-Team habe es sich zum Ziel gesetzt, dem Trainingswesen Nachhaltigkeit zu verschaffen. Ein wichtiger Baustein dafür: eine „Wissen-Datenbank“. Sie soll das Segelflug-Wissen allen Fliegern verfügbar machen und den Spaß und Leistungsstand verbessern; Struktur soll eine „Rahmentrainingskonzeption“ geben – auch hier sind die zukünftigen A-Trainer eingebunden.

Teil zwei des Lehrgangs ist für Februar 2018 in Erlangen geplant. Im März stehen im südfranzösischen Vinon die fliegerischen und theoretischen Themen im Vordergrund.