Suche schließen X
Facebook Twitter RSS
< DM Navigationsflug startet im Mai
12.01.2018 Allgemein, Luftfahrttechnik & -betrieb

8,33 kHz: Anmeldung von Handfunkgeräten

UPDATE. Jedes am Flugfunk teilnehmende Funkgerät muss seit dem 1. Januar - mit Ausnahme von Bodenfunkstellen der Flugsicherungsdienste - den neuen Kanalabstand von 8,33 kHz rasten können. Bei der Anmeldung von Handfunkgeräten bei der BNetzA sollten Sie folgendes beachten:

Die BNetzA stellt auf ihrer Seite neben dem Text der Neuregelung die entsprechenden Formulare zur Verfügung.

Nutzen Sie den „Antrag Luftfunkstelle“ wenn Sie das Gerät in einem Luftfahrzeug einsetzen möchten.  

Wichtig ist:

  • Handfunkgeräte ersetzen keine eingebaute Pflichtausrüstung. Das heißt: Es gilt noch immer der Paragraph 4(2) der FSAV, nach dem Handfunkgeräte als alleinige Funkstation nur dann eingesetzt werden dürfen, wenn es aus technischen Gründen nicht möglich ist, ein ETSO-zugelassenes Gerät zu verwenden und ausschließlich Lufträume beflogen werden, in denen keine Hörbereitschaft vorgeschrieben ist. Für Dreiachs-UL haben die Beauftragten eine entsprechende Liste veröffentlicht.
  • Handfunkgeräte in Luftfahrzeugen erhalten durch die BNetzA grundsätzlich eine Frequenzzuteilung auf eine Luftfahrzeugkennung. Halter von nicht motorgetrieben Luftsportgeräten können bei ihren Beauftragten zu diesem Zweck eine Kennung (D-Nxxx) beantragen.
  • Füllen Sie die die erste Seite des Antrages vollständig aus. Wenn Sie bisher noch keine Frequenzzuteilung für eine Flugfunk- oder Navigationsanlage beantragt haben, füllen Sie außerdem die Anlage „Neuantrag“ aus. Kommt zu einer bereits bestehenden Funkausrüstung lediglich ein weiteres (Hand)-Sprechfunkgerät hinzu, so ist ein Änderungsantrag erforderlich (auch wenn keine Funkanlage wegfällt).
  • Unter „Zulassungsnummer(n)“ tragen Sie bei Handfunkgeräten „ETSI EN 300676“ ein. Vergewissern Sie sich jedoch, dass Ihr Gerät diese Norm erfüllt. Auf Verlangen der BNetzA müssen Sie einen entsprechenden Nachweis erbringen.

Für den Einsatz als Bodenfunkstelle (Rückholer, Verfolger aber auch Reservestationen für INFO) nutzen Sie bitte den entsprechenden „Antrag Bodenfunkstelle“. Hier hat die BNetzA die Hinweise und Erläuterungen zum Ausfüllen des Antrages in einer gesonderten Datei zur Verfügung gestellt.

Beachten Sie bitte, dass Sie in der Erklärung am Ende des Antrages das Häkchen in dem Feld setzen, in dem Sie bestätigen, dass Ihr Handfunkgerät die ETSI EN 300676 erfüllt.