Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

FAI Hangflug-Weltmeisterschaft auf Rügen ein voller Erfolg

Start eines F3F Modells zum Wertungsflug, Foto: Erik Schufmann

Diese WM wird vielen noch lange in Erinnerung bleiben. In einem der schönsten Hangflugreviere Deutschlands fand vom 7. bis 13. Oktober 2018 die FAI Hangflug-Weltmeisterschaft am Kap Arkona auf Rügen statt. Auf der nordöstlichsten Spitze der Insel wurde eine Woche lang der Sieger dieser Modellsegelflugklasse ermittelt. 

Die ganze Woche wurden die Teilnehmer und Organisatoren mit besten Wetter belohnt – dies hatte aber auch zur Folge, dass an zwei Tagen zu wenig Wind herrschte, um reglementgerechte Wertungsflüge durchzuführen. Dennoch konnten insgesamt 13 Runden mit 63 Piloten geflogen werden, sodass der Wettbewerb gültig und das Ergebnis repräsentativ ist. Die Organisatoren hatten den Modellfliegern den besten Rahmen geschaffen, diese WM zum Erfolg werden zu lassen. So waren nicht nur die Opening Ceremony und die Pricegiving Ceremony Höhepunkte, die sicher in Erinnerung bleiben. Das Hotel Kap Arkona als offizielles WM Hotel sowie der Rügenhof als Headquarter boten beste Voraussetzungen für den Erfolg der Veranstaltung. Auch der Livestream, der durchgehend ein Livebild des Wettbewerbsgeschehens sowie viele Interviews und Hintergrundinformationen des Wettbewerbsgeschehens für daheim gebliebene „Fans“ bot, war ein sehr gelungener Service der Organisatoren. 

Der von der Organisationsleitung eingeladene CIAM Präsident Antonis Papadopoulus war nicht nur als Vertreter der FAI vor Ort sondern übernahm auch das Amt des Jury-Präsidenten.

Das deutsche Team mit den Piloten Thorsten Folkers, Tobias Reik und Siegfried Schedel sowie Teammanager Axel Barnitzke und Helferin Monika Reichenberger war als amtierender Team-Weltmeister nach Rügen gereist um den Titel zu verteidigen. Mit Thorsten Folkers war auch der Weltmeister in der Einzelwertung wieder am Start.

Nach sechs spannenden Wettbewerbstagen konnte sich der Österreicher Philipp Stary in der Einzelwertung vor seinem Landmanns Lukas Gaubatz durchsetzen. Den dritten Platz belegte der Thorsten Folkers. Die weiteren deutschen Siegfried Schedel und Tobias Reik konnten die Plätze sechs und 16 belegen. Für das Team reichte das für den Vizemeistertitel. Eine hervorragende Leistung zu der der DAeC herzlich gratuliert.