Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

DM Navigationsflug: mit Präzision zum Erfolg

18 Crews mit insgesamt 36 Teilnehmern sind bei der Deutschen Motorflugmeisterschaft Navigation in Leutkirch an den Start gegangen: Vom 9. bis 13. Mai traten sie in den Disziplinen Navigation, Beobachtung und Landung gegeneinander an.

Der dritte und vierte Wertungsflug der Meisterschaft bildeten zusammen den 52. Allgäuflug – von Leutkirch nach Konstanz und wieder zurück.

Ungewöhnlich für einen Wettbewerb dieser Größenordnung: Sämtliche Aufgaben konnten geflogen werden, weil das Wetter bis zum letzten Tag mitspielte. Gewertet wurden die Pünktlichkeit der Piloten, ihr Abschneiden bei den Beobachtungsaufgaben und die Präzision bei den Landungen – letztgenanntes zusätzlich noch einmal in einem Landewettbewerb.

Für eine perfekte Landung mussten die Piloten in einer 50 Meter langen Landebox auf einem drei Meter langen Balken aufsetzen. Je größer die Entfernung von diesem Balken, desto höher die Zahl der Strafpunkte. Geahndet wurden aber auch solche Regelverstöße wie ein Durchstarten ohne ersichtlichen Grund oder das seitliche Hinausrollen aus der Box. Bei den Beobachtungsaufgaben galt es, Wendepunktbilder, Streckenbilder und Bodenzeichen aus der Luft zu identifizieren.

DAeC-Präsident Wolfgang Müther – der nicht nur bei der Eröffnung, sondern auch als Teilnehmer dabei war – zog ein positives Fazit: Sowohl die Deutsche Motorflugmeisterschaft als auch der Allgäuflug seien „super geplant, hervorragend organisiert und durchgeführt“ worden. „Die Unterstützung des BWLV – hier besonders der Fliegergruppe Leutkirch – war beispielhaft.“ Die BGST habe gute Arbeit geleistet,  alle Helfer und das Organisationsteam seien hochmotiviert gewesen, so Müther. Sein besonderer Dank gelte dem Wettbewerbsleiter Eugen Scheuerle, Ralf Grunwald, der die DM „mit besonderer Sorgfalt überwacht“ habe, allen Schiedsrichtern und Helfern, den freiwilligen Helfern der Fliegergruppe Leutkirch und den Wettbewerbsteilnehmern, die durch „ihr faires und sportliches Verhalten den Motorflug als Luftsport in eindrucksvoller Weise präsentiert“ hätten.

 

Navigation/Beobachtung/Landung

  • Ciesielski/Ciesielski: 599
  • Grubek/Grubek: 679
  • Bäder/Spreng: 854   

 

Landung

  • Pietsch/Pietsch: 40               
  • Grubek/Grubek: 140        
  • Ritter/Fackler: 150              

 

Gesamtsieger

  • Grubek/Grubek: 819
  • Ciesielski/Ciesielski: 919           
  • Kirchner/Kirchner: 1495