Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Deutsche Meisterschaft im Saalflug 2019

Uwe Bundesen, Werner Nimptsch und Lukas Jörges teilen sich die Titel

Das F1M Modell von Klaus Fröba

Werner Nimptsch bei der Modellvorbereitung

Daniel Brandstetter startet sein F1M-L Modell

Lukas Jörges beim Aufziehen des Antriebsgummis

In vier Meisterschaftsklassen und einer Sonderklasse (Lillflygarn) wurde vom 19. bis 21. Juli in Frankenheim (Rhön) die Deutsche Saalflugmeisterschaft ausgetragen, organisiert vom Hessischen Luftsportbund. Am erfolgreichsten waren Uwe Bundesen (BW) mit drei Siegen und Werner Nimptsch (NI) mit zwei. Der Jugendliche Lukas Jörges (HE) war in zwei Klassen der Beste.
Die Halle hatte nach den Regeln eine Höhe von 8 m, durch die Dachform war sie in der Mitte aber deutlich höher – eine Herausforderung beim Steuern der Modelle mit Teleskopstangen, das immer wieder erforderlich war, um ein Abdriften der Freiflugmodelle zu verhindern. Die meisten Teilnehmer gingen in mehreren Klasse an den Start, einige Wenige sogar in allen fünf. So gab es insgesamt 55 Teilnahmen, darunter 25 von Jugendlichen. Allein die Gruppe von Uwe Bundesen war mit sechs Jugendlichen angereist.
In der Königsklasse F1M (45 cm Spannweite, 3 g Mindestgewicht, maximal 1,5 g Gummi) ist der Einsatz von Kohle- und Borfäden sowie Verstellpropeller erlaubt, hier erreichte der Sieger Werner Nimptsch Flugzeiten von 13 min. Die mit 19 Startern am stärksten besetzte Klasse F1M-Limited (ohne die technischen Tricks von F1M) gewann Uwe Bundesen mit Flügen von 10 min. Hier platzierte sich Lukas Jörges knapp dahinter auf Rang 3 der Gesamtwertung. In der Einsteigerklasse TH30 wurden Flugzeiten um 5 min erreicht, bester Jugendlicher war Elias Karpinski (BW) mit Zeiten um 4 min.

Die komplette Ergebnisliste und Fotos gibt es unter
www.thermiksense.de/wettbewerbsergebnisse-2019

© Text und Fotos: Bernhard Schwendemann