Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Das Jahr der Meilensteine für Fliegerei und Raumfahrt

2019 ist das Jahr der Jubiläen: James Gallagher flog 1949 in einer Propellermaschine nonstop um den Globus und Neil Armstrong setzte rund 20 Jahre später seinen Fuß auf die Mondoberfläche.

Eine Blériot XI, wie sie 1909 über den Ärmelkanal flog. Foto: Screenshot YouTube/ inselvideo

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die World Air Sports Federation (Fédération Aéronautique Internationale – FAI) bereits 18.000 solcher denkwürdiger Meilensteine und Rekorde für Fliegerei und Raumfahrt dokumentiert.

Louis Blériot: im Eindecker über den Ärmelkanal 

So auch das wagemutige Vorhaben des Flugpioniers Louis Blériot. Er überquerte vor 110 Jahren als erster Pilot in einer Propellermaschine den Ärmelkanal. 37 Minuten dauerte der Flug mit seinem Eindecker Blériot XI in 100 Metern Höhe. 

Er war allerdings nicht der erste Mensch, der die Strecke von Calais nach Dover in der Luft zurücklegte: Bereits 125 Jahre zuvor fuhr Jean-Pierre Blanchard mit einem Heißluftballon über den Ärmelkanal. 215 Jahre nach Blanchard multiplizierten der Schweizer Bertrand Piccard und der Brite Brian Jones diese Strecke um ein Vielfaches – und umrundeten ohne Zwischenstopp die Welt, ebenfalls im Ballon.

Gallagher fliegt in der Superfortress um die Welt

Das gleiche Vorhaben war auch James Gallagher 50 Jahre früher, also 1949 als erstem Menschen gelungen, allerdings in einer Boeing B-50 Superfortress. Die Maschine, genannt „Lucky Lady“, wurde in der Luft aufgetankt, die Bombenschächte des Militärflugzeugs beherbergten einen zusätzlichen Kerosin-Tank statt scharfer Munition. Der Flug dauerte über vier Tage an, genau 94 Stunden und eine Minute.

Maryse Bastié: Flugpionierin aus Frankreich

Bereits 1929 machte die Flugpionierin Maryse Bastié von sich Reden: Sie stellte am 28. Juli den Alleinflug-Dauerrekord der Frauen auf. Die Französin hielt ihre Maschine 26 Stunden und 38 Minuten in der Luft. Diesen Rekord sollte die Pilotin 1930 auf 37 Stunden und 55 Minuten aufstocken. Ihre Liebe zum Fliegen hatte Maryse Bastié durch ihren Ehemann, den Militärpiloten Louis Bastié entdeckt. Sie verunglückte als Passagier einer Noratlas im Jahr 1952.

Mondlandung: Ein kleiner Schritt für einen Menschen…

Unvergessen bleibt auch der Ausspruch des Astronauten Neil Armstrong: „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Schritt für die Menschheit.“ Im Juli 2019 jährt sich die erste bemannte Mondlandung zum 50. Mal. Während Armstrong als erster Mensch einen Fuß auf die Oberfläche des Erdtrabanten setzte, folgte sein Kollege Buzz Aldrin 20 Minuten später.  Wie Kollegen berichten habe Aldrin diesen Umstand allerdings nicht als Ehre, sondern als Niederlage verbucht.

Eine Übersicht über die Meilensteine der Fliegerei und Raumfahrt, die 2019 ein Jubiläum feiern, finden Sie auf der Webseite der FAI.