Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

DAeC-Update zu „Corona und Luftsport“

Die Beschlüsse der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten am 15. April zur Lockerung der Einschränkungen gegen die Corona Pandemie gehen vielen nicht weit genug. Bis zum 3. Mai ist der Luftsport in den Vereinen nach wie vor in den meisten Bundesländern nicht erlaubt. Die Luftsportler wünschen sich deutliche Erleichterungen, die – bei allen notwendigen Schutzmaßnahmen – den Luftsport schrittweise wieder ermöglichen.

Der DAeC-Vorstand hat sich mit dem erweiterten Vorstand abgestimmt und folgende Maßnahmen und Vorgehen beschlossen:

Der DAeC wird sich auf Bundesebene weiter und wiederholt an alle politischen Partner wenden und ein praktikables sicheres Vorgehen für den Betrieb in den Luftsportvereinen vorstellen. Der DAeC bittet die Mitgliedsverbände auf ihren Ebenen um Unterstützung. Diese ist unverzichtbar, da die meisten Regelungen Länder- und nicht Bundesangelegenheit sind und damit die Länder letztlich entscheiden, was erlaubt ist. Der DAeC stellt zu diesem Zweck sein Schreiben als mögliche Vorlage zur Verfügung. (siehe Anlage)

Luftsport soll unter Beachtung folgender Regelungen möglich sein:

  • die vorgeschriebenen Distanzregeln werden eingehalten
  • der direkte Körperkontakt wird auf das Notwendigste reduziert
  • die Hygieneregeln werden eingehalten
  • auf Fahrgemeinschaften wird verzichtet
  • Versammlungen sowie gesellige Runden und Feste finden nicht statt

In den meisten Luftsportarten kann der Betrieb so organisiert werden, dass ein direkter Kontakt mit anderen Vereinsmitgliedern vermieden wird. Um wieder aktiv werden zu können, sind die Luftsportler bereit, sich an bestimmte Regeln zu halten:

  • Flüge finden nur allein bzw. mit Mitgliedern des Haushalts statt.
  • Auf doppelsitzige Ausbildungsflüge wird vorerst verzichtet
  • Briefings finden nur im Freien in kleinen Gruppen unter Einhaltung des Mindestabstands statt
  • Die Vereine stellen die notwendigen Hygieneeinrichtungen zur Verfügung (Desinfektion der Hände, Flugzeuge und Einrichtungen)

Sehr viele Landesverbände haben bereits die Initiative ergriffen und sich an die Ministerpräsidentinnen/en, die Landtagsabgeordneten und weitere politische Partner gewendet.

Es gibt erste gute Nachrichten aus einzelnen Landesverbänden: Dort ist der Luftsport in Vereinen unter Einhaltung von bestimmten Regeln und den lokalen Verfügungen wieder erlaubt. Diese Möglichkeit besteht aber nicht für alle Luftsportdisziplinen. Wir sind uns dessen bewusst und arbeiten in enger Abstimmung mit den Bundeskommissionen an Lösungen, dass auch dort bald erste Lockerungen auf Landesebene erzielt werden können.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat allgemeine Positionen zum Wiedereinstieg des organisierten Sports veröffentlicht, die unsere Argumentation unterstützen.

Der DAeC-Vorstand hofft, dass die politisch Verantwortlichen unseren Vorschlägen folgen werden und wir bald wieder aktiv werden können. Zur schrittweisen Wiederaufnahme des Breiten- und Freizeitsports gibt es aus der gestrigen Sportministerkonferenz erste positive Signale. Die nächste Entscheidungsrunde von Bund und Ländern ist für den 30. April geplant. Damit die Stellen unsere Argumente berücksichtigen können, müssen die Briefe spätestens am 27. April in den Staatskanzleien vorliegen.

Bleiben Sie gesund!

Bitte die Anhänge beachten:

  • DAeC-Schreiben an Bundesbehörden
  • Positionen des DOSB