Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Corona-Krise: Pragmatische Lösung in Aussicht

Wegen der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus, dazu gehören Absagen von Auffrischungsseminaren für Fluglehrer und Einstellungen des Flugbetriebes, können einige Piloten nicht rechtzeitig ihre Berechtigungen erneuern. Das ist fatal, denn abgelaufene Berechtigungen müssen aufwendig neu erworben werden. Inzwischen hat die EASA einen Vorschlag für nationale Behörden erarbeitet.

Der DAeC hat deshalb für diese Situation das Bundesministerium für Verkehr (BMVI) gebeten, eine Ausnahmeregel für betroffene Luftfahrer zu genehmigen und die Fristen zu verlängern. Das BMVI hat signalisiert, zusammen mit den zuständigen Behörden pragmatische Lösungen für diesen Ausnahmefall zu finden.

Bereits am vergangenen Dienstag hat die EASA einen Vorschlag für Ausnahmeregelungen erstellt, dass die Möglichkeiten des Artikels 71(1) der VO(EU)2018/1139 die Flexibilitätsbetimmungen nutzen. Alle EU Mitgliedsstaaten können nun einen möglichst gleichlautenden Antrag bei der EU stellen, um die Auswirkungen der Einschränkungen im Luftverkehr auf ein Minimum zu reduzieren. Zielrichtung ist, dass die während der Zeit der Einschränkungen ablaufenden Berechtigungen, Zeugnisse, Kompetenzen mit einem geringen Aufwand reaktiviert werden können. Insbesondere soll so verhindert werden, dass Erneuerungsprüfungen durchgeführt werden müssen.Die Planung deckt einen hinreichend großen Zeitraum ab, so heißt es aus Köln/Bonn.