Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Bericht zur Deutschen Meisterschaft F4H und F4C, Scale Einsteiger

Am Wochenende vom 31.08.-01.09.2019 fand der 2. Teilwettbewerb zur Deutschen Meisterschaft in F4C, F4H und Scale-Einsteiger gemeinsam mit dem ESC Teilwettbewerb in Hühnfelden-Kirberg statt.

Deutsche Meisterschaft Scale Einsteiger (Mike Kalkofen, Denis Otte (nicht anwesend), Michael Bechluft/Benjamin Brandl)

Deutscher Meister F4C (Andreas Pauk, Max Merckenschlager, Hans-Dieter Wahl)

Deutscher Meister F4H (Thomas Heimes, Marcus Hausmann, Martin Erhard)

Stinson A1 Trimotor

DH60 Gipsy Moth vor Windrad

Der Platz des MFG Goldener Grund liegt auf einer Kuppe und hat 2 Startbahnen.
Es kann sowohl in Ost-West als auch in Nord-Süd Richtung gestartet werden.
Allerdings steht im Norden, in ca. 300 m Entfernung, ein 180 m hohes Windrad und im Süden, in 200 m Entfernung, liegt eine Hochspannungsleitung. Nicht gerade optimale Bedingungen, besonders wenn man den Anblick eines solch übermächtigen Windrades nicht gewohnt ist.
 
Insgesamt waren 12 Teilnehmer – je 6 in F4C und F4H, sowie 4 Einsteiger am Start.
Nachdem bereits in Karlsruhe Tom Schönwetter als Junior an dem Wettbewerb teilnahm, haben wir nun mit Matthias Hausmann einen weiteren Junior mit dabei.
 
Am Samstagmorgen beim Briefing wurden wir sehr herzlich von den beiden Vorsitzenden des austragenden Vereins „Goldener Grund Hühnfelden-Kirberg“ begrüßt.
Pünktlich um 9 Uhr wurde der erste Durchgang bei gutem Wetter und schwachem Wind gestartet. Den Anfang machte F4C, gefolgt von F4H und den Einsteigern. Gegen Mittag frischte der Wind stark auf, so dass der 2. Durchgang unter erschwerten Bedingungen geflogen werden musste.
Für die Teilnehmer, die mit einem anderen Modell am 2. Teilwettbewerb teilnahmen, oder für diejenigen, die nicht am 1. Teilwettbewerb teilgenommen hatten, fand zwischen den Flugdurchgängen die Baubewertung statt. Am Samstagabend wurden die Einzelbewertungen der Flüge an die Teilnehmer verteilt.
 
Für den 3. Durchgang am Sonntagmorgen waren die Verhältnisse leider wieder ziemlich schlecht. Der Wind kam zwar aus West, stand also perfekt auf der Bahn. Jedoch hätte das Windrad für einige Flachfiguren wie Rechteck oder Dreieck zum Hindernis werden können. Deshalb entschied man sich, Start und Landung auf der Ost-West Bahn durchzuführen, die Figuren wurden allerdings auf der Nord-Süd Achse geflogen. Im 3. Durchgang verlor Max Merckenschlager leider seine wertvolle Stinson A1 Trimotor, mit der er bereits einen Weltmeistertitel in F4C erringen konnte.
 
Endergebnis 2. Teilwettbewerb F4C
1.    Max Merckenschlager  Stinson A1 Trimotor
2.    Martin Schönwetter   PT-19
3.    Andreas Paul         DH60 Gipsy Moth
4.    Hans-Dieter Wahl     Grumman F8F
5.    Matthias Hausmann    Piper J3C
6.    Harald Simon         Me 163 Komet
 
Endergebnis 2. Teilwettbewerb F4H
1.    Marcus Hausmann      Stampe S.V.4C
2.    Thomas Heimes        Dalotel DM 165
3.    Martin Erhard        Skyraider A1
4.    Daniel Hagenmayer    Bo 209 Monsun
5.    Harald Simon         Mustang
6.    Tom Schönwetter      Piper L4
 
Endergebnis 2. Teilwettbewerb Einsteiger
1.   Tom Schönwetter      Piper L4
2.   Benjamin Brandl      Mustang P 51
2.   Michael Bechluft     Westland Lysander
4.   Mike Kalkofen       Starlet
 
Deutsche Meisterschaft (Jahresrunde) F4C
1.    Max Merckenschlager
2.    Andreas Paul
3.    Hans-Dieter Wahl
4.    Harald Simon
5.    Martin Schönwetter
6.    Matthias Hausmann
7.    Thomas Ott
 
Deutsche Meisterschaft (Jahresrunde)  F4H
1.   Marcus Hausmann
2.   Thomas Heimes
3.   Martin Erhard
4.   Daniel Hagenmayer
5.   Harald Simon
6.   Tom Schönwetter
7.   Hans-Dieter Wahl
 
Deutsche Meisterschaft (Jahresrunde)  Einsteiger
1.    Mike Kalkofen
2.    Denis Otte
3.    Benjamin Brandl / Michael Bechluft
4.    Jörg Plesse
 
Wir hatten die gesamten 2 Tage durch den Verein eine Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Abendessen) auf Spendenbasis, was sehr guten Anklang fand.
 
Es war ein insgesamt schöner und harmonischer Teilwettbewerb zum Abschluss der Saison mit verdienten Siegern.
 
Text: Andreas Paul, Marcus Hausmann
Bilder: Margit Hausmann