Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

Bauseminar der Scale Nationalmannschaft

Am Wochenende vom 16.-17. November trafen sich die Piloten der Nationalmannschaft F4C und F4H zu einem Bauseminar im Vereinsheim des FSV Karlsruhe e.V.

Teilnehmer

Piloten

Besprechung Piper PA 22

Besprechung DR400/180

Fachsimpeln über Aerodynamische Details

Andreas Paul beim Zerlegen der De Havilland DH.90 Dragonfly

Als Vorbereitung auf die kommende Scale Weltmeisterschaft 2020 in Norwegen wurde zuerst ein Teammanager gewählt.
Mit Caroline Simon, die selbst zwar keine Modellpilotin ist, sich aber bestens in den Scale Klassen auskennt, wurde eine gute Wahl durch die Piloten getroffen.
Als gebürtige Australierin spricht sie fließend Englisch und war dort lange Jahre Teammanagerin der Scale Mannschaft bevor sie sich privat neu orientierte.
Sie lebt nun seit einigen Jahren in ihrer neuen Wahlheimat im Allgäu.
2018 konnte sie und ihr Ehemann Harald Simon, bereits die Nationalmannschaft in Meiringen auf der Scale WM unterstützen.
 
Die Wettbewerbspunkte in den beiden Scale Klassen F4C und F4H ergeben sich zu einem großen Teil aus der Baubewertung,
daher wurden am 1. Tag die Modelle einer intensiven Prüfung unterzogen.
 
Hans-Dieter Wahl, Andreas Paul und Marcus Hausmann brachten bereits fertig gebaute Modelle mit.
Martin Erhard, Thomas Heimes und Matthias Hausmann präsentierten ihre Rohbauten.
Tom Schönwetter und Harald Simon waren noch nicht ganz so weit aber die vorgelegten Pläne lassen hoffen.
 
Die Modelle wurden von den anwesenden Piloten und Punktrichtern ausgiebig bewertet.
Das "sezieren" dauerte teilweise mehr als eine Stunde pro Flugzeug.
Mit dem Erfolg, dass jeder Pilot und Erbauer eine mehr oder weniger gefüllte ToDo-Liste mit nach Hause nehmen konnte.
Unterstützt wurden die Piloten durch ihre jeweiligen Helfer und auch durch die Punktwerter Johannes Rupp, Klaus Ernst, Klaus Seemann und Ludwig Feuchtner.
Die 4 Punktwerter haben keine Zeit und Mühen gescheut, um die Nationalmannschaft tatkräftig zu unterstützen.
Es ist schließlich das erste Mal, dass eine vollständige Mannschaft inklusive Junioren in beiden Klassen nominiert ist.
Der erste Tag wurde mit einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Runde abgeschlossen.
 
Am zweiten Tag waren dann die Bauunterlagen dran.
Bei der letzten WM in Meiringen hat sich gezeigt, dass gute Unterlagen für eine gute Baubewertung extrem wichtig sind.
Also hieß es nochmals volle Konzentration. Gemeinsam wurde je eine Vorlage für die Bauunterlagen in F4H und F4C erarbeitet.
Am frühen Sonntagnachmittag war es dann geschafft. Jeder wusste nun, was über die Wintermonate zu tun ist.
Im neuen Jahr wird es dann noch ein Flug-Trainingslager geben. Dabei wird dann nochmals kontrolliert, ob alle ihre "Hausaufgaben" gemacht haben.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass es eine gelungene Veranstaltung war.

Text: M. Hausmann, Bilder: Ludwig Feuchtner, Margit Hausmann