Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

ADS-B: Elektronische Kollisionsvermeidung

Eine der größten Aufgaben des DAeC ist es, sich für den freien Zugang zum Luftraum und die Flugsicherheit aller Luftfahrerinnen und Luftfahrer einzusetzen. Dabei hat der Verband die aktuellen Entwicklungen stets im Blick. Ein besonderes Ausgenmerk liegt dabei auf der Kollisionsvermeidung im Flug. Ein Mittel, um Kollisionen in der Luft zu vermeiden, stellt der Automatic Dependent Surveillance Broadcast (ADS-B) dar.

Grafik: BAUL

Neben der freien und sicheren Luftraumnutzung steht dabei die für Luftsportler und die Allgemeine Luftfahrt praxisgerechte Entwicklung von Standards und Nutzung neuer Technik im Fokus. Damit wir in diesem Bereich an den Entwicklungen partizipieren können und die Allgemeine Luftfahrt nicht nur von Standards der Großluftfahrt abhängig ist, beschäftigen sich mehrere Gremien im DAeC mit dem Thema elektronische Kollisionsvermeidung.

Der Bundesausschuss Unterer Luftraum (BAUL) hat dazu ein umfangreiches Papier erstellt, dass sich mit dem Status Quo und den Perspektiven der elektronischen Kollisionsvermeidung insbesondere für die VFR Luftfahrt beschäftigt.

„Eine Kommunikation unter allen Luftfahrzeugen ist essenziell. Dabei dürfen die Standards und Verpflichtungen für die Großluftfahrt aber nicht pauschal auf die Allgemeine Luftfahrt übertragen werden. ADS-B ist ein weit entwickelter offener Standard, der hohe Akzeptanz bei allen Nutzergruppen genießt und der Allgemeinen Luftfahrt nach der ungeliebten Mode-S Verpflichtung einen echten Benefit bringen kann“, erläutert Habbo Brune, Vorsitzender des BAUL.

Damit der freie und sichere Zugang zum Luftraum auch unter diesem Vorzeichen weiterhin bestehen bleibt, wollen der DAeC und die FH Aachen – Fachbereich Luft- & Raumfahrt – in einem gemeinsamen Projekt die Möglichkeiten eines interoperablen Kollisionswarnsystems untersuchen und demonstrieren. Dabei soll der Luftraumnutzer „Drohne“ berücksichtigt werden.

Das Papier „Kollisionsvermeidung – Sense and Avoid in Europa – ADS-B in der Allgemeinen Luftfahrt“ kann auch unter diesem Artikel als PDF heruntergeladen werden.