Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

70 Jahre Deutscher Aero Club

Der organisierte Luftsport hat lange Tradition in Deutschland. Seit sich Menschen mit Ballonen und Flugzeugen den Himmel erobern, schlossen sie sich in Clubs mit Gleichgesinnten zusammen. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden sich die Luftsportler auf der Wasserkuppe zusammen. Wolf Hirth und seine Wegbegleiter, Initiatoren der ersten, teils illegalen Treffen, erkannten, dass nur ein Dachverband, in dem alle Sparten des Luftsports zusammengeschlossen sind, die Interessen der Piloten erfolgreich gegenüber den Behörden und dem Ausland vertreten kann.

Sie standen vor einer schwierigen Aufgabe, denn der Luftsport unterlag zu dieser Zeit den strengen Auflagen der Alliierten. Ganz anders als andere Sportarten musste er gegen die Widerstände der Besatzungsmächte seine sportliche Bedeutung, sein gesellschaftliches Gewicht und seine zivilen Interessen behaupten.
Am 4. August 1950 wurde in Gersfeld/Rhön der Dachverband der der Deutsche Aero Club gegründet., Wolf Hirth wurde sein erster Präsident.

Aus dem DAeC mit den schwierigen Startbedingungen hat sich mittlerweile einer der größten und leistungsfähigsten Luftsportverbände in Europa entwickelt. Das Engagement der vielen ehren- und hauptamtlichen Kräfte zahlt sich aus. Heute sind die DAeC-Spezialisten auch auf europäischer Ebene anerkannte Partner in der Politik und in den Behörden. Ihre Positionen, Kommentar und Vorschläge werden ernst genommen. Im internationalen Sportgeschehen mischen die deutschen Luft-sportler in allen Sportarten an der Spitze mit.

Aufbau, Erhalt und Zukunftssicherung des Luftsports war und ist die zentrale Aufgabe des Verbandes. Es ist abzusehen, dass wir in Zukunft mit weiteren existentiellen Forderungen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft konfrontiert werden. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen annehmen und meistern können.

Stefan Klett, 14. DAeC-Präsident.