Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

110 Teilnehmer in Manching-Feilenmoos - Erfolgreiche DM Freiflug

Volker Bajorat (BW) belegte in den vergangenen Jahren immer Spitzenplätze in der Klasse F1A bei der deutschen Freiflugmeisterschaft. In diesem Jahr schaffte er den Durchbruch und gewann die Meisterschaft. Er konnte sich im zweiten Stechen gegen seine Vereinskameraden Frank Adametz und Dietrich Sauter durchsetzen. Zusammen gewannen die Metzinger auch die Teamwertung der Seglerklasse.

Die Startlinie der Seglerklasse F1A in Manching-Feilenmoos

Die Teilnehmer am Stechen der Elektroflugklasse F1Q, ganz rechts der neue Meister Andreas Lindner

Frank Adametz (2. F1A) und rechts Volker Bajorat (Deutscher Meister F1A) nach dem zweiten Stechen

Bei idealem Flugwetter startete Wettbewerbsleiter Michael Jäckel am Freitagnachmittag die Meisterschaft in Manching (BY). Zu Beginn der Woche hatte es heftig geregnet und es standen große Seen auf dem Gelände. Dies wurde einigen Elektroflugmodellen F1Q, die im Wasser landeten, zum Verhängnis. Das Wasser drang in den Rumpf ein, löste Kurzschluss aus und zerstörte den Motorregler. Wie so oft, war die Thermik auf dem Manchinger Gelände, das von Baggerseen umgeben ist, tückisch und so erreichten doch weniger Teilnehmer siebenmal die Maximalzeit, als man bei der ruhigen, sonnigen Wetterlage hätte erwarten können.

Die weiteren Meister:  Manfred Sünkel (BY) bei den einfacheren Seglern F1A-Standard, Gerd Aringer (NW, der nun wieder für Deutschland fliegt) bei den Verbrennern F1C, Uwe Rusch (ST) bei den kleinen Seglern F1H, Andreas Lindner (SN) bei den Elektroflugmodellen F1Q und Karl-Heinz Haase (ST) bei den kleinen Elektrofliegern F1S. Bei den Gummimotorpiloten F1B lagen nach den sieben Durchgängen fünf Starter mit Maximalzeiten gleichauf. Das Stechen wurde auf die Ranglisten-Wettbewerbe Ende September verschoben.

Bemerkenswert war die Teilnahme von zehn Junioren an der Seniorenmeisterschaft. Die meisten von ihnen hatten bereits an der Juniorenmeisterschaft im August in Freienhufen (BB) teilgenommen, wollten sich nun aber auch mit den Senioren messen. Jonas Wiesiolek (BW) unter ihnen erreicht in F1Q den dritten Rang.

Weitere Fotos und die komplette Ergebnisliste gibt es unter

www.thermiksense.de/wettbewerbsergebnisse-2021/

 

Fotos: Bernhard Schwendemann