Suche schließen X

Flugmodelle mit einer höchstzulässigen Startmasse von mehr als 25 kg und bis zu 150 kg

Betrieb von Flugmodellen in der Bundesrepublik Deutschland 

Flugmodelle sind unbemannte Luftfahrzeuge, die in Sichtweite des Steuerers ausschließlich zum Zweck des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden. In der Bundesrepublik Deutschland besteht für Flugmodelle mit einer höchstzulässigen Startmasse über 25 kg Musterzulassungspflicht. Zuständig für die Lizenzen, Anerkennungen und Zulassungen für Flugmodelle mit einer höchstzulässigen Startmasse von mehr als 25 kg und bis zu 150 kg sind die dafür beauftragten Luftsportverbände DAeC und DMFV. Steuerer von Flugmodellen mit deutscher Zulassung und gültigem Geräteschein, die im Besitz der Berechtigung "Ausweis für Steuerer" sowie eines gültigen Versicherungsnachweises sind, erfüllen das Luftverkehrsrecht in der BRD. Steuerer von Flugmodellen mit ausländischer Zulassung können auf Antrag eine "Anerkennung der Musterprüfung anderer Stellen" in Form einer vereinfachten Musterprüfung beantragen. Da sie damit eine deutsche Musterzulassung erhalten werden, unterliegen sie ebenfalls dem bundesdeutschen Luftverkehrsrecht.

Für Steuerer von Flugmodellen mit ausländischer Zulassung, die lediglich an einer genehmigungspflichtigen Veranstaltung in Deutschland teilnehmen möchten, stehen die Prüfer des DAeC gern zur Beratung als Sachverständige zur Verfügung.