Suche schließen X
Dachverband der deutschen Luftsportverbände Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale und des Deutschen Olympischen Sportbundes

 

 

 

 

 

Luftraum- und Flugbetrieb

„Für die Aktivierung des Luftsports eintreten“

Wie kann der Luftsport in den Vereinen wieder möglich und so seiner gemeinwohlorientierten Rolle als Stütze gesellschaftlichen Zusammenlebens gerecht werden, ­ohne dabei die Gesellschaft zu gefährden? Dieser zentralen Frage geht DAeC-Präsident Stefan Klett im Interview nach.

DAeC-Präsident Stefan Klett mit Sailplane-Grand-Prix-Gewinner Tilo Holighaus. Foto: DAeC

Stefan Klett tritt im Fernsehinterview dafür ein, dass Vereinssport an der frischen Luft, also auch der Luftsport, unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich sein muss. Foto: LSB NRW

Was ist für den Luftsport aus Deiner Sicht momentan das Wichtigste?


Es ist an der Zeit für die erneute Aktivierung des Luftsports in Deutschland einzutreten - ohne dabei die Gesellschaft zu gefährden! Hierfür ist es unerlässlich, dass es zunächst eine grundsätzliche Linie für ganz Sportdeutschland gibt und dass wir hier den Luftsport entsprechend einbinden. Der Deutsche Olympische Sportbund hat an dieser Stelle mit seinem gestern veröffentlichten Positionspapier eine äußerst solide Grundlage geschaffen. Der DAeC unterstütz die dort beschriebenen Punkte völlig.

Dürfen wir auf eine baldige Eröffnung der Saison hoffen?


Ich bin sicher mit der gewaltigen bisherigen Selbstdisziplin und Solidarität unserer Luftsportvereine werden wir auch in diesen schweren Zeiten Lösungen finden, den Luftsport vor Ort wieder zu ermöglichen! Denn der Luftsport muss wieder seiner gemeinwohlorientierten Rolle als Stütze des gesellschaftlichen Zusammenlebens gerecht werden. Ich kann nur alle bitten, in großer Vernunft dazu beizutragen, dass wir Geduld und Verantwortungsgefühl mit Blick auf die Gefahr der Pandemie immer sorgsam abwägen. So bleiben wir als Luftsportler - egal ob auf Verbands- oder Vereinsebene - glaubhaft und verlässlich und können noch in dieser Saison wieder unserem Lieblingssport nachgehen. Ich bin sicher, dass dies unter Akzeptanz gelingen wird, wenn wir umsichtig agieren.

Wie kann der DAeC zur Erfüllung dieses Vorhabens beitragen?


Liebe Luftsportler, seid versichert, dass wir nah am Geschehen sind und uns unter anderem eng mit dem Deutschen Olympischen Sportbund abstimmen! Wir müssen einfach auf allen politischen und behördlichen Ebenen für den Luftsport am Ball bleiben. Hier ein Dank an alle, die derzeit politisch in unserem Sinne auf Bundes- und Landesebene aktiv sind. Dieses Netzwerk hilft - ich selbst bin als Präsident des Landessportbundes NRW über die dortige Staatskanzlei eng am Puls des Geschehens.