Suche schließen X
Facebook Twitter RSS
< Die UL-Hubschrauber kommen
26.11.2016 Allgemein

Wolfgang Müther bleibt DAeC-Präsident

(aktualisiert) Wolfgang Müther ist bei der Hauptversammlung des DAeC in seinem Amt bestätigt worden – und damit für drei weitere Jahre Präsident des Verbandes.

Weiterhin Präsident des DAeC: Wolfgang Müther.

Die 28 Delegierten bestätigten auch Rudi Schuegraf (Bundesausschuss Technik), Volker Engelmann (Bundesausschuss Unterer Luftraum), Andreas Scholz (Bundesausschuss Europa) und Sabine Theis (Bundesausschuss Frauen und Familie) als DAeC-Ausschussvorsitzende.

Zu den Arbeitsschwerpunkten seiner nächsten Amtszeit zählte Wolfgang Müther unter anderem die Struktur des Verbandes und die Außendarstellung des DAeC. „Aber klar ist auch: Die Priorität bleibt der Sport.“ Der DAeC brauche weiterhin „Weltmeister, Europameister und andere gute Sportler“. Vor der Präsidentenwahl, die turnusgemäß 2016 auf der Tagesordnung stand, entschieden die Delegierten über die Haushalte, Anträge des Vorstands und der Mitgliedsverbände.

Ausführlich berichtete Schatzmeisterin Sigrid Berner über die Kassenlage des Verbandes. Dem Jahresabschluss 2015 wurde einstimmig zugestimmt und der Vorstand entlastet. Ebenso votierten die Delegierten für den Haushalt 2017. Die finanzielle Situation des DAeC ist solide. Allerdings, so erklärten Schatzmeisterin und Präsident, erfordere die Umsetzung des Beschlusses für die Besetzung der Bundesgeschäftsstelle zusätzliche Mittel. Das Konzept dafür war auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung im April 2016 einstimmig verabschiedet worden. Bei der geheimen Wahl entschied nur die Hälfte der Stimmberechtigten für die Erhöhung des Fachbeitrags. Nach Vorgabe der Satzung gilt bei Stimmengleichheit der Antrag als abgelehnt. Der Vorstand wird auf seiner nächsten Sitzung das weitere Vorgehen beschließen.

Der Antrag des Luftsport-Verbands Bayern, der fordert, dass künftig alle Informationen des DAeC an seine Mitglieder ausschließlich elektronisch erfolgen, wurde angenommen. Ebenso die Anträge des Vorstands nach Änderung der Beitragsordnung (für mehr Beitragsdisziplin der Mitgliedsorganisationen) und Verabschiedung einer Aufnahmeordnung.

Kurzfristig wurde das Thema „Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung“ auf die Tagesordnung genommen. Die Delegierten verabschiedeten ein Statement, mit dem sich der Verband in dieser wichtigen Phase deutlich für die Belange der nicht-olympischen Verbände (NOV) positioniert.