Suche schließen X
Facebook Twitter RSS
< Flugbeschränkungen in Hamburg (aktualisiert)
08.12.2016 Allgemein, Luftfahrttechnik & -betrieb

NPA der EASA zur CS-STAN-Ergänzung

Mit der NPA 2016-17 stellt die EASA Vorschläge für die Weiterentwicklung der CS-STAN vor, die auf den Erfahrungen aus der bisherigen Anwendung von CS-STAN basieren.

Bisher gültige Anweisungen für Standardreparaturen werden geändert oder angepasst. Dazu gehören der unter anderem der Einbau, beziehungsweise Austausch von Mode-S- und FLARM-Systemen oder auch die Aufnahme französischer Standards bei den Standardreparaturen. Hinzu kommt eine umfangreiche Liste neuer Tätigkeiten, die jetzt mit CS-STAN möglich werden.

Hierzu gehören unter anderem:

  • die Installation von Antikollisionslichtern an Luftfahrzeugen, die original damit nicht ausgerüstet sind,
  • der Austausch von Batterien durch Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien (LiFePO4),
  • der Austausch von Reifen und Schläuchen durch andere Typen der gleichen Größe und Stärke,
  • die Installation von Gleichstromversorgungssystemen für mobile elektronische Geräte,
  • die Installation von Sensoren für die Anzeige von minimalem Kraftstoffrest
  • und die Reparatur von Rissen in Kabinendächern durch Stoppbohrungen.

Insgesamt hat sich die EASA viele Gedanken gemacht und sinnvolle Änderungen vorgelegt. Die CS-STAN entwickeln sich wie erhofft zu einem lebenden Dokument, das durch die EASA regelmäßig an die neuen Bedingungen angepasst wird.

Bevor diese Änderungen wirksam werden, steht das Dokument (wie immer in englischer Sprache) zur Kommentierung bereit. Kommentieren kann jeder, der sich unter folgendem Link bei der EASA angemeldet hat: http://hub.easa.europa.eu/crt/. Die Frist endet am 07. Februar 2017.