Suche schließen X
Facebook Twitter RSS
< Neue Flugbeschränkungen
17.03.2017 Allgemein, Presse, Modellflug

Modellflug: Barthle gratuliert DAeC

Norbert Barthle (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, hat den DAeC zu seinen erfolgreichen Bemühungen gegen den 100-Meter-Deckel für den Modellflug beglückwünscht.

Norbert Barthle.

Die "konstruktive Arbeit der Verbände" sei belohnt worden, schreibt Barthle in einem Brief an den DAeC. "Sie können mit Ihren Vertretern wirklich zufrieden sein."

Aus vielen Gesprächen und eigener Anschauung wisse er, welche Gefahr von Modellfliegern in Deutschland ausgehe – nämlich "gar keine". "Ich bin erleichtert und zufrieden, dass es über den Bundesrat gelungen ist, die Verordnung noch einmal materiell weiterzuentwickeln und insbesondere für Modellflieger zu entschärfen", so Barthle. Der Kompromiss sei maßgeblich durch seine Gesprächen mit DAeC und DMFV zustande gekommen. Der Kenntnisnachweis – der künftig ab einer Flughöhe von 100 Metern verlangt wird – entspreche dem Befähigungsnachweis, der ihm bereits im Mai 2016 von DAeC-Vizepräsident Gunter Schmidt und seinem Team vorgeschlagen worden sei.

Die Verordnung sei indes besser als ihr Ruf gewesen, habe sie doch zahlreiche Ausnahmen enthalten, um die Einschränkungen für Modellflieger so gering wie möglich zu halten. "Dennoch räume ich gerne ein, dass mir eine weitergehende Lösung lieber gewesen wäre. Daher habe ich auch nach dem Kabinettsbeschluss zu der Verordnung weitere Gespräche geführt", schreibt Barthle.

Eine generelle Höhenbegrenzung auf 100 Meter hätte das Aus für bestimmte Modellflugklassen bedeutet. Das Bundesverkehrsministerium hatte sie zunächst im Zuge der Drohnenregulierung angestoßen und – nach einem mit DAeC und DMFV ausgehandelten Kompromiss – mit Interessen der Bundeswehr begründet.