Suche schließen X
Facebook Twitter RSS

Verlängerung der Lizenzen für Prüfer von Luftfahrtgerät Klasse 3

Es gibt derzeit häufiger Irritationen, die Verlängerung der Prüferlizenzen der Klasse 3 betreffend.

Grund ist das Antragsformular (Form 712) beim LBA , welches ausschließlich die Angaben für Prüfer von Luftfahrtgerät nach §109 LuftVO berücksichtigt.

Mit dem Wirksamwerden des Part-M sind die Prüfer der Klasse 3 berechtigt zur Freigabe von Instandhaltungsarbeiten an EASA -Flugzeugen. Das gilt in der Übergangszeit bis zum Vorliegen entsprechender Part-66-Lizenzen.

Nach Absprache mit dem LBA wird bis zum Vorliegen eines überarbeiteten Antragsformulars die Form I-712 zur Verlängerung weiter genutzt.

Beachten Sie, dass im Tätigkeitsnachweis unabhängig von der Spaltenüberschrift sowohl die Prüfungen an Annex II-Luftfahrtzeugen als auch die Freigeben am EASA -Luftfahrzeugen eingetragen werden.

Bitte tragen sie in die Spalte JNP/aNP auch die durchgeführten Lufttüchtigkeitsfolgeprüfungen ein.

Der Eintrag aller durchgeführten Freigaben nach Instandhaltungsarbeiten erfolgt in der Spalte W/kl.R/kl.Ä.

Beachten Sie, dass Sie im Zweifelsfall die Einträge belegen können (Prüfbuch)!

Zeichnungsberechtigt für die Übereinstimmung mit dem Prüfbuch ist im Sinne des eines Teil M/Teil M-Instandhaltungsbetriebes auch der Zeichnungsberechtigte eines Betriebes nach Teil M(G) – CAMO.

Instandhaltungsprogramme gemäß Part M

Die EU-Instandhaltungsvorschriften schreiben im Part M für jedes Luftfahrzeug ein genehmigtes Instandhaltungsprogramm (IHP) vor. Ausgenommen davon sind Luftfahrzeuge, die im Annex II der Basic Regulation vom EU-Recht ausgenommen wurden.

 

Mit der Bekanntmachung über die Änderung von genehmigten Instandhaltungsprogrammen für Luftfahrzeuge, die in den Verantwortungsbereiche der EASA übertragen wurden, die nicht als „Technisch komplizierte Luftfahrzeuge nach Verordnung (EG) Nr. 216/2008“ definiert sind, und die nicht gewerblich betrieben werden, wurde auf der Grundlage des M.A.302 des Part M veröffentlicht, dass mit einer Übergangsfrist bis zum 30.12.2013 die bisherigen Standard-Instandhltungsprogramme (SIHP) durch individuelle IHPs zu ersetzen sind.

Die Rahmeninstandhaltungsprogramme für die einzelnen Luftfahrzeugkategorien finden Sie beim Luftfahrt-Bundesamt. Die Programme müssen noch an die jeweilige Werk-Nummer angepasst werden. Als Hilfe für die Anpassung dient das ebenfalls bekanntgemachte Merkblatt.