Suche schließen X
Facebook Twitter RSS

Kommentierung der NPA der EASA

Die EASA hat zwei Dokumente veröffentlicht, welche für den Luftsport von Bedeutung sind.

Diese mit „NPA“ abgekürzten „Bekanntmachungen für geplante Änderungen von EASA -Regularien“ sind in englischer Sprache auf den Internetseiten der EASA für jedermann abrufbar.

Es handelt sich um

·         Die NPA 2012-15 „B2L und L-Lizenzen“, in der die Anforderungen an den Erwerb und die Verlängerung von Part-66-konformen Lizenzen für die Instandhaltung von ELA-1-Luftfahrzeugen formuliert werden, und;

·         Die NPA 2012-17 „Task Force zur Implementierung des Part-M in die Allgemeine Luftfahrt (Phase I)“, in der erhebliche Erleichterungen bei der Instandhaltung insbesondere von ELA-1-Luftfahrzeugen im Ergebnis der Arbeit der Task Force vorgeschlagen sind.

Nach den EASA -Regularien können diese NPA in einem Zeitraum von 3 Monaten nach der Veröffentlichung kommentiert werden. Wir empfehlen dringend diese Zeit zu nutzen und sowohl weitere Verbesserungsvorschläge einzubringen, wie auch den Erhalt positiver Veränderungsvorschläge einzufordern.

Es gibt drei Möglichkeiten die Entwürfe zu kommentieren:

Als Hauptvariante sollte die Nutzung des „Comment/Response Tool“ (CRT) auf der Internetseite der EASA genutzt werden. Dazu ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Bei technischen Problemen mit dem CRT können Kommentare auch per Mail an npa(at)easa.europa.eu gesendet werden. Schließlich gibt es noch die Möglichkeit Kommentare an den Bundesausschuss Technik zu senden, der diese dann in seinem Kommentar aufnimmt.

Bitte bleiben Sie bei der Kommentierung sachlich. Gute Kommentare beinhalten die Beschreibung des Problems, einen möglichst konkreten Lösungsvorschlag bzw. Vorschlag einer neuen Formulierung und eine Begründung des Vorschlages.

Die Kommentare könne wahlweise in deutscher oder englischer Sprache eingegeben werden.

Bitte beachten Sie die Kommentierungsfristen für die beiden NPA:

·         NPA 2012-15: Ende der Kommentierungsfrist am 04.01.2013

·         NPA 2012-17: Ende der Kommentierungsfrist am 29.01.2013

Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA)

Mit Wirkung vom 28.9.2003 hat die EASA ihren Betrieb aufgenommen.

Hauptauftrag der EASA ist nach der „Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates  zur Festlegung gemeinsamer Vorschriften für die Zivilluftfahrt und zur Errichtung einer Europäischen Agentur für Flugsicherheit“ die Gewährleistung eines hohen Sicherheits- und Umweltschutzniveaus im Bereich der Zivilluftfahrt. Insbesondere wird sie den Gemeinschaftsgesetzgeber bei der Ausarbeitung gemeinsamer Vorschriften für die Zulassung von Erzeugnissen, Ersatzteilen und Luftfahrtgerät, sowie für die Zulassung von Organisationen und Personen, die im Bereich der Entwicklung, Herstellung und Instandhaltung dieser Erzeugnisse tätig sind, unterstützen und über die Musterzulassung von Luftfahrterzeugnissen entscheiden.

Mit Wirkung vom 8. April 2008 wurden die Kompetenzen der EASA auch auf Pilotenlizenzwesen und Flugbetrieb erweitert.

Der europäische Rat hat entschieden, dass der Sitz der Agentur Köln ist.


Struktur der Regulierungen durch die EASA

Die Website der EASA finden sie hier:
http://easa.europa.eu
Aktuelle Informationen zur Regelung des europäischen
Lizenzwesen finden Sie hier:
Handout der Bundeskommission Segelfug zum Stand der EU-Lizenzierung,
Stand April 2012
Informationen zu den Instandhaltungsvorschriften finden Sie auch auf der DAeC-Website unter:
EASA - Häufige Fragen